Die Goldprimel ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mannsschild.

Humor der Natur

Carl von Linné, Begründer der uns vertrauten binären Namensgebung der Pflanzen- und Tierarten, kannte den Begriff der genetischen Mutation noch nicht. Zu seiner Zeit hielt man Arten für Konstanten der Schöpfung. Die gelegentlichen Abweichungen bezeichnete er als vom Schöpfer gestatteten «Humor der Natur».
Dendropsophus rozenmani

Lebensraum in Flammen: neu entdeckte Froschart bedroht

In Südamerika wüten derzeit zahlreiche Waldbrände und vernichten den Lebensraum von Tausenden von Tier- und Pflanzenarten. Ein Beispiel dafür ist die Froschart Dendropsophus rozenmani, die erst kürzlich von einem Wissenschaftler-Team beschrieben wurde. Der winzige Frosch ist aufgrund der Waldbrände akut gefährdet. Der Erstautor der Studie warnt vor dem Verlust der – noch größtenteils unbekannten – bolivianischen Artenvielfalt und appelliert zum Umdenken in der Agrar-, Handels- und Umweltpolitik.
Kinder trinken Hahnenwasser

Höchstwertüberschreitungen im Trinkwasser

Die Qualität des Trinkwassers in der Schweiz ist gut, regionale Verbesserungen sind jedoch nötig - so berichtet der Verband der Kantonschemiker der Schweiz. An rund 2,7% der Schweizer Bevölkerung wird Trinkwasser abgegeben, welches Höchstwertüberschreitungen aufweist. Betroffen sind landwirtschaftlich intensiv bewirtschafteten Regionen. In keiner einzigen Probe wurde jedoch Glyphosat gefunden.
Agroforstwirtschaft

Mit Hochstammobstbäumen das Klima schützen

Lebens- und Futtermittel produzieren und gleichzeitig das Klima schützen - geht das? Ja, eine Möglichkeit ist die Agroforstwirtschaft, die Kombination von Landwirtschaft mit der Nutzung von Bäumen auf gleicher Fläche. In der Schweiz sind Hochstamm-Feldobstanbau, Kastanien-Selven und Wytweiden Tradition. Nun erleben diese Agroforstsysteme sowohl im Ackerbau als auch in der Viehhaltung ein Comeback.

Filme für die Erde Festival

«Es geht auch anders». Die diesjährigen Festivalfilme zeigen, wie engagierte Menschen sich für eine lebenswerte Zukunft einsetzen und wie jede und jeder diese mitgestalten kann. Am 20. September 2019 lädt Filme für die Erde einen Tag lang zu sieben hochkarätigen Filmen rund um das Thema Nachhaltigkeit ein. Wir verlosen 3x2 Tickets in Ihrer Stadt nach Wahl!

September, 2019

20SepganztägigFeatured9. Filme für die Erde FestivalAffoltern am Albis, Basel, Bern, Biel, Chur, Horgen, Interlaken, Luzern, Schaan, Solothurn, St. Gallen, Steffisburg (nur Schulkino), Thun, Winterthur, Wolfhalden (nur Schulkino), Zug und Zürich. Veranstalter: Filme für die Erde

>>Alle Events

Anzeige

Keine Angst vor Disteln – Hotspot Naturgarten

Viele Menschen haben beinahe panische Angst vor Disteln im Garten. Warum auch? Für Insekten und Vögel sind diese Pflanzen Gold wert. Und schwierig kontrollierbar ist einzig die Ackerkratzdistel, die unterirdische Ausläufer treibt.

Parlamentswahlen: Wir haben die Wahl!

Das aktuelle Parlament hat sich in den letzten vier Jahren bei Fragen des Naturschutzes fast immer gegen die Natur entschieden. Das muss sich unbedingt ändern – bei den Wahlen der National- und Ständeräte vom 20. Oktober hat das Volk die Gelegenheit dazu. Die Website umweltrating.ch zeigt, welche Politikerinnen und Politiker sich für den Natur- und Umweltschutz einsetzen. Bitte gehen auch Sie wählen – jede Stimme zählt!

Mit dem Herbst kommt die Pilzsaison

Diese Jahreszeit lädt dazu ein, sich mit der Vielfalt im Reich der Pilze auseinanderzusetzen. Lassen Sie sich von der Faszination des verborgenen Daseins sowie der Lebensweise und Vermehrung der Pilze anstecken.

Herbstwanderung in der Sonnenstube der Schweiz

Kastanien-, Birken- und Lärchenwälder, die raue Bergwelt und eine atemberaubende Aussicht über die Tessiner Alpen bis nach Italien - all das bietet diese Wanderung im Tessin. Die abwechslungsreiche Wanderung oberhalb des Valle di Sementina stimmt für den kommenden Herbst ein. Der krönende Abschluss der Wanderung ist die Überquerung einer der längsten Hängebrücken der Schweiz.

Als Quereinsteiger im Umweltbereich Fuss fassen

Das Bedürfnis nach einem Job mit Sinn ist gross. Gerade der Umweltbereich ist bei Quereinsteigern beliebt, die Stellensuche gestaltet sich aber meist schwierig. Tipps und Hinweise geben einen ersten Eindruck und ermöglichen eine realistische Einschätzung.

Weiterbildungen im Internet: kostenlos, flexibel, frei zugänglich

Weiterbildung ist wichtig, heisst es überall. Doch was, wenn aufgrund der Arbeitsstelle eine Teilnahme in einem Kurs nebenzu nicht möglich? Oder wenn das Budget begrenzt ist? Es klingt fast zu gut um wahr zu sein, doch sogenannte MOOCs bieten hier wunderbare Möglichkeiten: die Onlinekurse sind kostenlos, die Arbeitszeit kann selbst eingeteilt werden und sie werden unter anderem von den besten Universitäten weltweit angeboten.

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Anzeige

DIE BELIEBTESTEN ARTIKEL

X
X