Europäischer Edelkrebs (Astacus Astacus)

Flusskrebse: Wenn Wirtschaft über Naturschutz siegt

Flüsse und Bäche ausgesetzt. Das massenhafte Sterben der einheimischen Krebse hat sich dadurch noch mehr beschleunigt statt verlangsamt.
Grimsel

Gletscher weg, Stausee her?

Weil unsere Gletscher wegschmelzen, entstehen in den Alpen umfangreiche Gletschervorfelder. Die Energiewirtschaft möchte diese vielerorts für den Bau neuer Stauseen nutzen. Doch diese Lebensräume haben auch für die Biodiversität einen hohen Wert.Artikel von Michael Casanova, betreut bei Pro Natura die Dossiers Energiepolitik und Gewässerschutz, Originalveröffentlichung im Pro Natura MagazinEs wird...
Kräuter wachsen in einer Halle

Frische Kräuter aus Hallen und Bunkern

Aus dr Halle statt vom Feld: Das ETH Spin-​Off YASAI will schon bald 20 Tonnen Kräuter pro Jahr aus einer Indoor-​Anlage ernten. «Vertical Farming» bringt vor allem ökologische Vorteile. Mit weniger Ressourcen kann mehr produziert werden.

Weltneuheit: Insekten-Flugsimulator

BirdLife Schweiz realisiert zusammen mit Somniacs eine Weltneuheit: einen Insekten-Flugsimulator, mit dem man als Schmetterling durch eine Blumenwiese fliegen kann. Dabei kann man die Freuden und Leiden der Insekten hautnah erleben. Um dieses Projekt zu realisieren, läuft jetzt ein Crowdfunding mit tollen Belohnungen. Alle sind eingeladen, mitzumachen.Die Insekten nehmen...
Kontrollierter Waldbrand

Beweidung gegen Waldbrände

Der Einsatz grosser Pflanzenfresser kann ein wirksames Mittel zur Verhütung und Eindämmung von Waldbränden sein, insbesondere an Orten, an denen die Landnutzung aufgegeben wurde. Viel kostspieligere Lösungen wie die Brandbekämpfung oder die mechanische Entfernung der Vegetation könnten durch Beweidung ersetzt werden.
Beutelmeisen

Millionen von Zugvögeln beobachtet

Am Wochenende vom 2. und 3. Oktober 2021 fanden die Internationalen Zugvogeltage EuroBirdwatch von BirdLife statt. In 41 europäischen und zentralasiatischen Ländern wurden Zugvögel auf ihrer Reise beobachtet und gezählt. In der Schweiz besuchten rund 3’500 Interessierte die 53 Beobachtungsstände der BirdLife-Sektionen und zählten insgesamt knapp 167’000 durchziehende und...
Weibchen der Kirschessigfliege

Waldfrüchte leiden unter Kirschessigfliege

Die Kirschessigfliege ist vielen als Schädling in der Landwirtschaft bekannt. Eine neue Untersuchung zeigt, dass auch Wälder von diesem gebietsfremden invasiven Insekt befallen sind. Dadurch werden beliebte Waldfrüchte wie Brombeeren oder Himbeeren madig und können fruchtfressenden Tieren nicht mehr als Nahrungsquelle dienen.Früchte diverser Waldpflanzen sind stark befallen, was...

Anzeige

22Sep(Sep 22)09:0018Apr(Apr 18)16:30FeaturedAusstellung «Bäume in der Stadt»Stadtgärtnerei - Zentrum Für Pflanzen und Bildung, Sackzelg 27, 8047 Zürich

19Aug(Aug 19)00:0028Okt(Okt 28)00:00FeaturedLehrgang BiogartenGartenbauschule Hünibach, Chartreusestrasse 7, 3626 Hünibach Veranstalter: Gartenbauschule Hünibach

30Okt09:0016:00FeaturedNatur verbindet: Einsatz auf dem TrolerhofMenziken, Trolerhof, 5737 Menziken Veranstalter: WWF Aargau

30Okt10:0015:00FeaturedTag der Führungen im und ums Igelzentrum herum: Anmeldung erforderlichIgelzentrum, Hagenholzstrasse 108b, 8050 Zürich Veranstalter: Igelzentrum Zürich

05Nov09:0012:00FeaturedKreatives Schreiben im Zoo ZürichZoo Zürich, Zürichbergstrasse 221, 8044 Zürich Veranstalter: Gespeicherten Veranstalter auswählen

Alle Events >>

Gut gemeint ist noch nicht gut gemacht

Haben Sie sich auch schon gefragt, wie Sie Ihre Zeit und Ihr Geld am besten einsetzen können, um anderen zu helfen? Ich stehe noch am Anfang meiner Zukunftsplanung und bin genau dieser Frage nachgegangen. Einige Antworten habe ich in einem Seminar zum Effektiven Altruismus gefunden.

Blackout Day in der Schule. Was nun?

Plötzlich gibt es keinen Strom an der Schule – was nun? Das eigene Erleben hinterlässt die wirksamste Lernerfahrung. Zum Beispiel am Blackout Day, einem Aktionstag im Bildungsprogramm «Klimaschule», mit dem sich MYBLUEPLANET seit 2012 für eine nachhaltige Verhaltensänderung einsetzt.

Hotspot Naturgarten – Schnecken beobachten

Schnecken sind ein ständiges Thema unter Gärtnernden, wobei es dabei immer um ihre Fresslust und Abwehrstrategien gegen sie geht. Es lohnt sich, diesen Tieren mal ohne Vernichtungsphantasien Beachtung zu schenken.

Indirekte Artenförderung in der Stadt Zürich

on Füchsen in den Städten sprechen alle und auch seltene Vögel treten dort auf. Dass Städte auch eine Arche Noah für Pflanzen sind, davon hört man in den Medien weniger. Doch seltenere Pflanzen können sich in unseren Städten wohlfühlen, auch wenn sie mit der wöchentlich oder jährlich fälligen Grünlandpflege nur indirekt gefördert werden. Der folgende Artikel präsentiert vier Beispiele aus der Stadt Zürich. Drei Arten stehen auf der nationalen Roten Liste der Gefässpflanzen. Die vierte ist nicht gefährdet, aber für die Stadt Zürich etwas ungewöhnlich. Diese Beispiele machen Mut: Auch wenn vielerorts bedrohte Arten verschwinden, gelegentlich weiss sich die Natur doch selbst zu helfen!

«Gartenabfälle» als Winterquartier und Nahrung

Wenn die Tage kürzer werden, ist es Zeit, den Garten winterfest zu machen. Naturgärtner sind dabei klar im Vorteil: Wer seinen Garten naturnah gestaltet, spart jede Menge Arbeit und hilft außerdem noch Igeln, Insekten und Co. Hier finden Sie einige Tipps, was vor dem Winter getan werden sollte.

Selbstgemachtes mit Rosskastanien

Herbst bedeutet in der Schweiz auch immer Rosskastanienzeit. Sie liegen überall am Boden und gerne werden sie von Jung und Alt gesammelt. Die wirkungsvollen Inhaltsstoffe der Rosskastanien kennen aber nur wenige. Hier einige Tipps, wie Sie die versteckten Superkräfte der Kastanie wirkungsvoll einsetzen können.

Entdeckungsreise zu den Bibern

Der vor Kurzem erneuerte WWF-Biberpfad am Rhein wartet in neuer Frische auf seine kleinen und grossen Besucher*innen. Er erlaubt Einblicke in das Leben der...

Geheimtipp: Sirup und Konfitüre aus Sanddorn

Von September bis Oktober sind die leuchtend orangefarbenen Früchte des Sanddorns reif. Sie überzeugen nicht nur durch ihren einzigartigen sauer-süsslichen Geschmack, sondern sind auch wertvolle Vitaminlieferanten und lassen sich vielfältig verarbeiten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Sanddornsirup und -konfitüre selbst herstellen können.

Top-Themen

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Anzeige

DIE BELIEBTESTEN ARTIKEL

X
X