Hintergrund

Hintergrund

«Die zentrale Futterbasis für viele Insekten ist fast flächendeckend weggebrochen»

Ein Gespräch mit Dr. Peter Duelli und Dr. Andreas Müller über ihre Liebe zu Insekten, die Interpretation von Datensätzen und die Rolle...

10 Fragen an… Nino Schurter

Der erfolgreichste Schweizer Mountainbiker ist in einer kleinen romanischen Berggemeinde im Bündner Oberland aufgewachsen und hat bereits in seiner Kindheit viel Zeit in der Natur verbracht. Und so ist das auch geblieben: durch seine Leidenschaft für das Biken ist Nino Schurter oft draussen unterwegs. Deshalb hat die Umwelt und Natur für ihn höchste Priorität.

Von welchen Tieren ernährt sich der Igel?

Im vergangenen heißen und trockenen Sommer las man immer wieder, dass man die Igel zufüttern müsse, weil sie keine Nahrung fänden. Jemand erklärte das auch: Man sähe überhaupt keine Regenwürmer und Schnecken!

Wie steht es um die Biotope von nationaler Bedeutung?

Wie ist der Zustand der Biotope von nationaler Bedeutung? Wie entwickeln sie sich über die Zeit? Hat sich ihre Qualität verändert? Diese Fragen beantwortet die Wirkungskontrolle Biotopschutz Schweiz. Vegetationsaufnahmen und Luftbildanalysen sind dabei eine wichtige Grundlage, um Veränderungen aufzuzeigen.

Wie nachhaltig kann ich reisen?

Mir ist klar, dass weite Reisen per se nicht nachhaltig sind, ausser ich fahre mit dem Velo. Nun werde ich aber nach Südostasien reisen und habe zwar ziemlich viel Zeit dafür, aber ganz so viel nun doch wieder nicht. Gibt es andere Möglichkeiten statt einer Flugzeugreise? Und wie viel nachhaltiger sind diese?

Schrecken mit Sichel und Schwert, Keulen und Dornen – Hotspot Naturgarten

Heuschrecken lebten nicht schon immer in unserem Naturgarten, ausgenommen das Grüne Heupferd, die Punktierte Zartschrecke und die Gemeine Strauchschrecke: diese drei Arten sind seit Jahren regelmässig anzutreffen. Es scheint jetzt aber, dass die wärmeren Sommer der letzten Jahre weiteren Arten ziemlich behagen, denn plötzlich waren sie da: Schwertschrecke, Sichelschrecke, Eichenschrecke, Nachtigall-Grashüpfer, Rote Keulenschrecke, Langfühlerdornschrecke!

Warum ich in den Ferien lieber jäte als am Strand ausspanne

Während zwei Wochen habe ich auf einem wilden englischen Biohof gelebt, gefiltertes Regenwasser getrunken, ein Kompost-WC benutzt und viel gejätet. Und dabei habe ich nicht nur die Natur und die Menschen Englands von einer ganz anderen Perspektive kennengelernt, sondern auch viel über die biologische Landwirtschaft, Selbstversorgung und Suffizienz gelernt.

Vernetzte Gärten für Igel

Das Igelleben in der Stadt ist eine Herausforderung. Viele Hindernisse versperren den Igeln den Weg. Eine mögliche Lösung: Igeltunnel aufstellen, damit unsere stacheligen Freunde die Zäune passieren können.

TOP-NEWS

X
X