Hintergrund Meinung

Meinung

Parlamentswahlen: Wir haben die Wahl!

Das aktuelle Parlament hat sich in den letzten vier Jahren bei Fragen des Naturschutzes fast immer gegen die Natur entschieden. Das muss sich unbedingt ändern – bei den Wahlen der National- und Ständeräte vom 20. Oktober hat das Volk die Gelegenheit dazu. Die Website umweltrating.ch zeigt, welche Politikerinnen und Politiker sich für den Natur- und Umweltschutz einsetzen. Bitte gehen auch Sie wählen – jede Stimme zählt!

Redet endlich Klartext

Von Köppel bis NZZ reden alle von Klimawandel, ein Begriff ohne Richtung oder Bedrohlichkeit. Aber für Herrn Nationalrat Köppel ist selbst diese Verharmlosung unzulässig: Auf YouTube doziert er, Klimawandel würde bedeuten, dass sich etwas grundlegend ändere: Das sei nicht der Fall, weil sich das Klima schon immer geändert habe.

Mountainbiking: Mit oder ohne Motor?

Mountainbiking im alpinen Raum wird immer beliebter – mit und ohne Motor. Die zunehmende Diversität im Bikesport und der immer grössere Raumanspruch konfrontieren uns mit der Frage: Was brauchen wir wirklich und wann ist weniger mehr? Ein Artikel aus dem aktuellen «Wildernews» von Mountain Wilderness Schweiz widmet sich dem Thema.

«Ich verzichte für die Wildnis»

Weniger ist mehr - dieser Gedanke geht einher mit dem wachsenden Bewusstsein für einen nachhaltigeren Lebensstil. Weniger Konsum bedeutet mehr Nachhaltigkeit. Sebastian Moos schreibt in seinem Essay, welche grosse Wirkung das Konsumverhalten auch auf die Wildnis hat. Und weshalb ein bewusster Verzicht für die Wildnis wichtig ist.

Güllen bis der Teufel kommt

Ich wohne im Berner Oberland und bin sehr häufig in den Bergen unterwegs. Im Wallis, in der Nähe einer weltberühmten Destination, besitze ich einige kleinere Alpgrundstücke. Diese bewirtschafte ich ökologisch mit dem Ziel, sie auszumagern und in eine natürliche Bergwiese zurückzuführen.

Warum darf der Laubbläser alles?

Immer mehr Leute reagieren mit grossem Unverständnis und ebenso grossem Ärger, wenn sie einem Laubbläser zuschauen, wie und wo er wirkt. Seit Jahren besteht die Möglichkeit, diese lärmigen, ungesunden, stinkenden, naturschädigenden Geräte ungehindert einzusetzen.

Leserbrief: «Baum-Massaker» in Zürich

Ich bin entsetzt über das stattfindende Baummassaker in den Zürcher Stadtkreisen 4 und 5. Am 25.Februar wurde der letzte und einzige alte und prächtige Baum an der Langstr./Lagerstrasse gefällt. Dieser hatte sämtliche Milieuänderungen der letzten Jahrzehnte überstanden und wurde nun, samt kleinerem Baum gegenüber, gefällt.

Geben ist seliger als Nehmen – wirklich?

Wenn Weihnachten näher rückt, fühlen sich viele Menschen besonders dazu berufen, eine Geldspende an eine gemeinnützige Organisation, beispielsweise im Umweltschutz, zu tätigen. Wann bewirkt eine Geldspende aber wirklich etwas und was spielt die Haltung beim Spenden für eine Rolle?

TOP-NEWS

X
X