Dossier: Wolf

Jagdverordnung muss Koexistenz statt Bekämpfung regeln 

Dass Wölfe proaktiv reguliert werden können, wenn ein grosser Schaden droht, ist unbestritten. Der Entwurf der Jagd- und Schutzverordnung ist jedoch einseitig auf Abschüsse gemünzt, praxisfremd beim Herdenschutz und unvereinbar mit übergeordnetem Recht. In ihrer Stellungnahme zur nachträglichen Vernehmlassung, die am 5. Juli endet, fordern die Naturschutzorganisationen eine Rückbesinnung auf das Ziel der Koexistenz mit Wolf und Biber und machen konkrete Verbesserungsvorschläge.

Faire Finanzierung und Förderung des Herdenschutzes nötig

Herdenschutzmassnahmen sind heute Realität für Halterinnen und Halter von Schafen und Ziegen. Die Massnahmen sind bewährt, aber auch kostspielig und aufwändig. Damit Alpbewirtschaftende keine finanziellen Verluste erleiden, machen die Naturschutzorganisationen konkrete Vorschläge. 

Nationaler Herdenschutz in Gefahr

Das nationale Herdenschutzprogramm wird im Rahmen der neuen Jagdverordnung aufgelöst und der geschützte Biber ins Visier genommen. Bis Anfang Juli läuft die Vernehmlassung zur...

Initiative attackiert Wölfe, Luchse, Bären und Greifvögel

Bären, Luchse, Wölfe und auch Greifvögel sollen gejagt werden dürfen, fordert eine neue Volksinitiative. Das Initiativkomitee erhofft sich davon eine Regulierung der Bestände und...

Wolf: Schnellschüsse führen nicht zum Ziel

Am 1. Februar 2024 läuft die Frist zur proaktiven Tötung von Wölfen ab. Animiert durch eine dem Jagdgesetz in wichtigen Teilen widersprechende Jagdverordnung sind...

Wolfsabschüsse: Schonfrist läuft weiter

Das Bundesverwaltungsgericht lehnt das Gesuch um Entzug der aufschiebenden Wirkung gegen sieben Abschussverfügungen ab. Vier Naturschutzorganisationen begrüssen diesen Entscheid als einen ersten Schritt zurück zu einem fundierten...

BAFU bewilligt Wolfsabschüsse und stösst auf Kritik

In der Schweiz dürfen zwölf ganze Wolfsrudel abgeschossen werden. Das bewilligte das BAFU auf der Basis der neuen Jagdverordnung. fauna.vs kritisiert die Verordnung scharf...

CHWolf reicht Beschwerde bei der Berner Konvention ein

Gemäss Einschätzung von CHWOLF verstösst die Schweiz mit dem zukünftigen Wolfsmanagement gegen die Berner Konvention und unterläuft auch die internationalen Bestrebungen der IUCN im...

Kanton Graubünden plant 44 Wolfsabschüsse

Das Bündner Amt für Jagd und Fischerei möchte 44 Wölfe abschiessen. Damit macht der Bergkanton von der neuen Jagdverordnung Gebrauch, die die präventive Regulierung...

Kritik am Bundesrat für mangelnde Wolf-Kompetenz

Der Wolf darf in Zukunft präventiv geschossen werden. Für diesen Entscheid wird der Bundesrat von mehreren Organisationen heftig kritisiert. Sie werfen ihm fehlendes Verständnis...