Start News Gesellschaft Grosser Einsatz für seltene und gefährdete Tagfalter

Grosser Einsatz für seltene und gefährdete Tagfalter

Der mit 50’000 Franken dotierte Elisabeth und Oscar Beugger-Preis 2020 geht an den Verein Schmetterlingsförderung im Kanton Zürich. Dieser schafft mit seinem «Landschaftsprojekt im Oberen Tösstal» Lebensräume für Insekten und trägt dazu bei, dass schützenswerte Arten wie der Rundaugen-Mohrenfalter im Kanton Zürich überhaupt noch vorkommen.

Tagfalter brauchen auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Lebensräume. Viele dieser Habitate sind jedoch in den vergangenen Jahrzehnten verschwunden. Der Verein Schmetterlingsförderung im Kanton Zürich tritt dieser Entwicklung mit seinem «Landschaftsprojekt im Oberen Tösstal» entgegen. 

Vernetzter Lebensraum auf grosser Fläche

Mit dem Ziel, seltene Tagfalterarten zu erhalten und zu fördern, wertet er im Oberen Tösstal möglichst viele geeignete Flächen zu Lebensräumen auf und verbessert deren Vernetzung. Seit Projektstart vor vier Jahren wurden bereits rund 13 Hektaren Wiesen und Weiden entbuscht, 13 Hektaren Wald aufgelichtet und gepflegt sowie acht Kilometer Waldrand aufgewertet. Mehrere Hektaren sollen bis Projektende 2021 dazu kommen. Sämtliche Massnahmen führt das Projektteam in Absprache und partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit Behörden, Förstern, Landwirten, Grundeigentümern und Gemeinden durch.

Aufgewerteter Waldhang mit Lichtungen
In der Tüelen wurden verschiedene Aufwertungsmassnahmen umgesetzt: ein potenziell artenreicher Waldhang wurde aufgelichtet und eine zuwachsende Waldwiese entbuscht und wieder mähbar gemacht. In Kombination mit den Wiesen in der Umgebung bietet sich hier nun für zahlreiche Arten wieder ein idealer Lebensraum. © Heiri Schiess

Nicht nur die Falter profitieren

Besonders wertvoll ist das Projekt für schützenswerte Falterarten, die im Kanton Zürich nur noch im Oberen Tösstal vorkommen, wie zum Beispiel der Rundaugen-Mohrenfalter. Mit der Lebensraumaufwertung im Oberen Tösstal will der Verein Schmetterlingsförderung im Kanton Zürich aber auch generell die Artenvielfalt fördern. So profitieren auch Wildbienen oder Totholzkäfer vom Projekt. Ausserdem sensibilisiert der Verein die Öffentlichkeit für Naturschutzbelange. Die Auszeichnung dieses Projekts zugunsten der Insektenwelt mit dem Elisabeth und Oscar Beugger-Preis 2020 erfolgt damit auch ganz im Sinn der Pro Natura-Kampagne «Gemeinsam gegen das Insektensterben».

Beugger-Preis zum siebten Mal vergeben

Der mit 50’000 Franken dotierte Elisabeth und Oscar Beugger-Preis ist einer der bedeutendsten Naturschutzpreise der Schweiz. Pro Natura verleiht ihn seit 2008 im Auftrag und im Namen der Emanuel und Oscar Beugger-Stiftung an beispielhafte Naturschutzprojekte aus den Sparten «Artenschutz und Artenförderung», «Schutzgebiete» sowie «Landschaftsschutz». Auf den alle zwei Jahre ausgeschriebenen Preis hatten sich 2020 insgesamt 18 Projekte zum Thema «Massnahmen gegen das Insektensterben» beworben.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

TOP-NEWS

X
X