News Gesellschaft

Gesellschaft

«Nutzlose» Bibeli millionenfach vergast

Das Kükentöten geht weiter – jährlich sterben 3 Millionen in der Schweiz und über 3 Milliarden weltweit! Das Gros der Branche wartet auf die Geschlechtsbestimmung im Ei. Obwohl diese technische Lösung die Hochleistungszucht und Massenproduktion unterstützt, ist sie aus Tierschutzsicht akzeptabel.

Mit Getränkekarton-Recycling viel Holz einsparen

Ein Projekt hat gezeigt: Schweizer wollen ihre Milch- und Orangensafttüten recyceln. Die zurückgebrachten Mengen an Getränkekartons waren so gross, dass die Sammlung wieder eingestellt werden muss.

Schweizer kaufen gerne Bio. Warum?

Rund 80 Prozent der Schweizer Bevölkerung kauft zumindest gelegentlich Biolebensmittel. Und der Biomarkt bleibt weiterhin auf Wachstumskurs. Dies zeigt die Konsumentenstudie «Biobarometer Schweiz». Doch die Gründe, wieso vermehrt zu Bio gegriffen wird, haben sich in den letzten Jahren etwas verändert.

Nicht-Teilnahme an Klimastreiks aus Angst vor Konsequenzen

Wieso nehmen junge Menschen am Klimastreik teil? Weil sie den Klimawandel als ernsthafte Krise anerkennen, zeigt eine Befragung. Die Jugendlichen schätzen den Handlungsbedarf der Politik als gross ein und sind um die Zukunft von Umwelt und Menschheit besorgt. Jene, die nicht teilnehmen, lassen sich in erster Linie von der Furcht vor negativen Konsequenzen abhalten.

Trotz Wind und Regen: Für den Klimaschutz streiken

Am Freitag gingen in über hundert Ländern Menschen auf die Strasse, um für besseren Klimaschutz zu protestieren. Auch in der Schweiz wurde in rund 25 Städten gestreikt. In Zürich alleine kamen mehr als 10’000 Menschen zusammen.

Neue Wildtierwarnanlagen: Blinken = Tempo reduzieren

Im Kanton Zürich wurden 2017 rund 4500 Verkehrsunfälle mit Wildtieren registriert. Um diese Zahl zu reduzieren, testet der Kanton ab März 2019 auf vier Kantonsstrassen eine neuartige Wildtierwarnanlage. Diese soll die Verkehrsteilnehmer vor Wildtieren warnen, die sich in der Nähe der Strasse aufhalten.

Der Seilbahn von Zermatt nach Italien steht nichts mehr im Weg

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz und die Zermatter Bergbahnen haben sich geeinigt. Nun kann die neuen Seilbahn zwischen dem Klein Matterhorn und der Testa Grigia in Italien gebaut werden.

Jetzt brauchen wir Ihre Unterstützung!

Naturschutz.ch braucht eine neue Website. Dafür starten wir heute ein Crowdfunding. Helfen Sie uns, damit wir auch in Zukunft über die Natur berichten können. Es winken tolle Belohnungen!

TOP-NEWS

X
X