News Forschung

Forschung

Gibt es ein neues Baumsterben in Mitteleuropa?

Waldsterben – Dieser Begriff ordnet man der Vergangenheit zu. Doch Untersuchungen zeigen, dass die Baummortalität in den Wäldern von Mitteleuropa wieder stark am ansteigen ist. Der Klimawandel und die Nutzung durch den Mensch ist die Ursache dafür.

Durchs Netz gefallen? Weniger Tagfalter auch in Schutzgebieten

Wie ein Rettungsnetz für die Artenvielfalt zieht sich das Schutzgebietssystem «Natura 2000» durch die EU. Ob sich diese Refugien tatsächlich positiv auf den Artenreichtum auswirkt, haben Forscher nun anhand von Tagfaltern untersucht. Demnach gibt es auf den Natura-2000-Flächen zwar mehr Falter-Arten als anderswo. Allerdings gehen die Artenzahlen zurück.

Mit langfristigen Trockenheitsprognosen die Wasserkraft stärken

Ein neu entwickeltes hydrologisches Modell, kann Trockenheitsperioden über mehrere Wochen im Voraus prognostizieren. Dadurch können Wasserkraftwerke die Wasserverfügbarkeit besser einschätzen und so rentabler betrieben werden.

Die Suche nach dem perfektem Wald

Die meisten europäischen Wälder dienen vor allem der Holzproduktion. Der Wald bietet aber auch Erholungsraum und speichert Kohlendioxid. Unklar ist, wie Wälder für diese vielfältigen Vorteile bewirtschaftet werden können. Eine neue Studie zeigt nun, was die Forstwirtschaft verbessern kann, so dass Waldflächen möglichst viele Funktionen erfüllen.

Reisanbau in der Nordschweiz – Fiktion oder Zukunft?

Viele zeitweise überflutete Flächen wurden mittels Bodenaufschüttungen sowie Entwässerungs-Anlagen «aufgewertet». Viele dieser Anlagen sind heute sanierungsbedürftig und neue Lösungen sind gesucht. Eine umweltfreundliche Möglichkeit das Wasser in den Feuchtäckern zu nutzen, könnte der Reisanbau sein.

Der Ozean nimmt mehr Wärme auf als vermutet

Die Ozeane nehmen 90 Prozent der zusätzlichen Wärmeenergie auf, die aufgrund steigender Treibhauskonzentrationen in der Atmosphäre entsteht. Eine neue Studie zeigt, dass die Meere in den vergangenen 25 Jahren sogar deutlich mehr Wärme aufgenommen haben, als bisher vermutet.

Krähen beweisen einmal mehr ihre Intelligenz

Wissenschaftlern haben herausgefunden, dass Geradschnabelkrähen mehrere, einzelne Komponenten zu einem Werkzeug zusammensetzen können, um an einen Leckerbissen heran zu kommen – eine Fähigkeit, die bisher nur bei Menschen und Menschenaffen beobachtet wurde.

Multiorgan-Chip könnte Rückgang bei Tierversuchen bringen

Fraunhofer-Ingenieure aus Dresden haben einen sogenannten «Multiorgan-Chip» entwickelt. Dieses nun mit einem »EARTO Innovation Award« ausgezeichnete Mikrosystem simuliert den Blutkreislauf. Dieser Chip könnte schon bald einen Rückgang bei den Tierversuchen ermöglichen.

TOP-NEWS

X
X