StartNewsAktionMachen Sie mit bei der internationalen Abendsegler-Zählung 2022

Machen Sie mit bei der internationalen Abendsegler-Zählung 2022

Zwischen dem 10. und 18. September findet die jährliche Zählung der Grossen Abendsegler statt. Praktisch jede*r kann dabei mitmachen. Helfen Sie mit, um mehr über die noch relativ unbekannte Bestandesentwicklung der grossen Fledermäuse zu erfahren.

Seit Ende August zieht es den Grossen Abendsegler auf seinem hunderte von Kilometern langen Zug aus Nordosteuropa auch in die Schweiz. Hier paaren sich die Säugetiere und überwindern in Baumhöhlen. Zur Zeit lassen sie sich noch gut beobachten. Denn sie verlassen bereits bei Sonnenuntergang ihr Tagesschlafversteck und machen sich in Gruppen von über einem Dutzend Tieren auf die Futtersuche.

Doch in vielen Regionen Europas scheint die Art seltener zu werden. Ihr Zugverhalten ist aber erst lückenhaft erforscht, was eine Aussage über die Bestandesentwicklung schwierig macht. Aus diesem Grund hat die Koordinationsstelle für Fledermausschutz und -forschung in Österreich im Jahr 2016 die «Internationale Abendsegler-Simultanzählung» gestartet. Dabei helfen bisher gegen 350 Personen aus sieben verschiedenen Ländern mit. Auch die Schweizer Stiftung für Fledermausschutz setzt sich dafür ein. Ziel ist es, innert einer Woche an möglichst vielen Standorten in ganz Europa die maximale Anzahl Grosser Abendsegler zu erfassen.

Die Methodik ist einfach: Zwischen 15 Minuten vor bis mindestens 45 Minuten nach Sonnenuntergang (siehe beispielsweise auf www.sunrise-and-sunset.com) werden an einem selbst bestimmten Standort in 5-Minuten Intervallen alle gleichzeitig beobachtbaren Abendsegler erfasst und auf dem Beobachtungsblatt dokumentiert. Dies funktioniert gut von Auge, die Verwendung eines Fernglases wird jedoch empfohlen. Belegfotos sind ebenfalls erwünscht. Falls vorhanden, kann unterstützend zu den Sichtbeobachtungen ein handelsüblicher Heterodyn-Detektor zur akustischen und sicheren Artbestimmung verwendet werden. Alle wichtigen Infos zur Bestimmung sowie das Beobachtungsblatt sind im untenstehenden Flyer zu finden. Die Beobachtungen sollen an mehreren Abenden am selben Standort gemacht werden – wenn möglich an mindestens 3 Abenden pro Standort. Besonders geeignete Standorte sind Seen, grosse Flüsse, Teichanlagen, Kläranlagen mit Sickerbecken, Parks oder offenes Kulturland.

Helfen Sie mit etwas zum besseren Verständnis dieser aussergewöhnlichen Fledermausart beizutragen und seien Sie Teil der «Internationalen Abendsegler-Simultanzählung».

Wir wünschen viel Spass und schöne Beobachtungen!

2 Kommentare

  1. Wie ist das gemeint mit dem Heterodyn Detektor? Aufnahmen mit spezifischen Fledermausdetektoren akzeptiert der Schweizer Fledermausschutz ja nicht als Beleg für den Artennachweis! Die grossen Fledermäuse, die hier regelmässig im September in einem Park bei einem Baum mit Baumhöhlen auftauchen und zur genannten Zeit ausfliegen, können bis heute nicht bestimmt werden.

    • Guten Tag
      Es ist in der Tat so, dass wir generell bei rein heterodynen Nachweisen eher zurückhaltend sind. Dies ist insbesondere auch eine Frage der Nachvollziehbarkeit von Nachweisen. Abendsegler lassen sich jedoch in Kombination von Heterodyn- (um die 2o kHz und regelmässigen plip-plop-Lauten) und Sichtbeobachtung (sehr gerne auch mit Fotobeleg) recht sicher bestimmen. In diesem Projekt überwiegen deshalb die Vorteile der einfachen, grossflächigen Anwendbarkeit der ausgewählten Methode die Risiken allfälliger, einzelner Fehlbestimmungen bei weitem.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

TOP-NEWS

X
X