Dossier: Fledermaus

Kranke Vampirfledermäuse praktizieren «social distancing»

Durch COVID-19 wurde «social distancing» zum Begleiter im Alltag. Abstandhalten, wenn man sich krank fühlt, praktizieren allerdings nicht nur Menschen – es kann auch bei Fledermäusen beobachtet werden. Ein internationales Forschungsteam fand heraus, dass kranke Vampirfledermäuse weniger Zeit in der Nähe von Artgenossen verbringen, was die Ausbreitung einer Krankheit verlangsamen kann.

Erste nationale Abendsegler-Zählung

Grosse Abendsegler gehören zu den grössten einheimischen Fledermausarten. Bereits in der Dämmerung fliegen sie aus ihren Quartieren aus und sind am Abendhimmel gut beobachtbar. Trotzdem ist kaum etwas über die Bestandesgrössen oder -veränderungen dieser migrierenden Art bekannt. Die erste nationale Zählaktion soll dies ändern.

Die komplexen Klangwelten der Fledermäuse

Zwei Schatten umschwirren sich in der Abenddämmerung. In einem wilden Tanz von Jäger und Beute jagt eine Fledermaus einen Nachtfalter. Eine Verfolgungsjagd wie diese lässt das Herz von Holger Goerlitz höherschlagen. Der Leiter einer Emmy Noether Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Ornithologie in Seewiesen erforscht, wie sich Fledermäuse und Insekten gegenseitig mithilfe von Schall wahrnehmen.

Windparks entlang von Zugrouten töten viele Fledermäuse

Entlang der Schwarzmeerküste Rumäniens und Bulgariens verläuft die Via Pontica, eine bedeutende Zugstrecke für Vögel in Osteuropa. Auch Fledermäuse nutzen diese Route. Genau hier wurden wegen guter Windverhältnisse in den vergangenen Jahren zahlreiche Windparks installiert, bei denen die gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zum Schutz von Fledermäusen bislang kaum umgesetzt werden.

Eine naturnahe Umgebung schaffen

Fledermäuse, Vögel, Bienen, Frösche? Ja, das wünschen wir uns für unseren Garten. Doch der Wunsch allein reicht nicht, um die Tiere in unsere Umgebung zu bringen. Deshalb haben wir einen «Biodiversitätstag» organisiert: Mit vielen helfenden Händen kann in kürzester Zeit eine naturnahe und artenreiche Umgebung geschaffen werden.

Nahrungssuche als Gemeinschaftsprojekt

Grosse Abendsegler – eine der grössten heimischen Fledermausarten – suchen ihresgleichen, um bei der Jagd über insektenarmen Feldern erfolgreich zu sein. Wie WissenschaftlerInnen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung zeigen konnten, jagen die Fledermäuse über insektenreichen Wäldern vorwiegend als Einzelkämpfer, über insektenarmen Agrarflächen jedoch gemeinschaftlich in der Gruppe. Dabei orientieren sie sich offenbar an den Jagdrufen ihrer Artgenossen, die ihnen unabsichtlich Hinweise auf ertragreiche Gebiete liefern.

Hilf beim Schutz des «Grossen Abendseglers»!

ZürcherInnen aufgepasst: Mit dem Projekt «Fledermäuse in der Stadt – Grosse Abendsegler und ihre Baumhöhlen schützen» will der Verein StadtNatur Quartiere von...

Jeder Nachtfalter flieht anders

Nachtfalter - sie sind auf der Flucht vor ihren jagenden Räubern, den Fledermäusen. Doch nicht alle fliehen gleich. Das haben Wissenschaftler*innen vom Max-Planck-Institut für Ornithologie herausgefunden. Mit ihrem individuellen Ausweichmanöver im Flug machen sie sich unberechenbar für ihre Jäger und schützen so die ganze Nachtfaltergemeinschaft.

Neue Fledermausart in der Schweiz

In den bewaldeten Gebieten Europas wurde eine neue Fledermausart entdeckt. Sie kommt auch in der Schweiz vor, in den Kantonen St. Gallen, Thurgau und im Tessin. Sie trägt den wissenschaftlichen Namen Myotis crypticus.

Mit Bäumen den Fledermäusen vor der Lichtverschmutzung helfen

Viele Fledermäuse leiden unter nächtlicher Lichtverschmutzung in den Grossstädten. Bäume können den negativen Effekt jedoch reduzieren. Doch nicht alle Fledermausarten leiden unter der Lichtverschmutzung. Wenige können von dem Strassenlaternen auch profitieren.
X
X