StartNewsAktionMit der Flora beider Basel botanische Läckerli entdecken

Mit der Flora beider Basel botanische Läckerli entdecken

Gibt es die bedrohte Griffel-Rose wirklich nicht mehr in der Region? Oder gedeiht der Steinquendel-Ehrenpreis an seinem bekannten Standort noch? Solche Fragen sind für den Naturschutz von grosser Wichtigkeit. Seit dem letzten Sommer nehmen Freiwillige der Flora beider Basel weite Teile der Region unter die Lupe und führen dabei eine wichtige und jahrhundertealte Tradition weiter. Für den Saisonstart suchen die Flora beider Basel noch engagierte Freiwillige. 

In Basel wurde 1622 eine der weltweit ersten Lokalfloren erstellt. Seither hat sich botanisch viel verändert. Dies konnten auch Freiwillige in der kurzen Zeit seit dem Start des regionalen Florenprojekts «Flora beider Basel» bestätigen.  

Die ersten Funde des Projekts der Universität Basel und Naturschutzverbänden lassen aufhorchen. Tausende von Populationen wurden von Freiwilligen aufgesucht. Nebst wichtiger Bestätigung von herkömmlichen Arten gibt es auch 580 Meldungen von bedrohten Arten. Diese Funde sind für den Naturschutz ausserordentlich wertvoll und tragen zur Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt bei. Unter anderem wurde ein neues Vorkommen der seltenen Griffel-Rose (Rosa stylosa) entdeckt und das Vorkommen des vom Aussterben bedrohten Steinquendel-Ehrenpreis (Veronica acinifolia) bestätigt. Zudem wurden auch Bedrohungen für unsere Artenvielfalt frühzeitig erkannt und es konnten entsprechende Massnahmen ergriffen werden: So wurde zum ersten Mal in der Deutschschweiz das auf der Schwarzen Liste aufgeführte Nadelkraut (Crassula helmsii) entdeckt und sogleich beseitigt. Die Art verursacht in unseren Nachbarländern bereits grosse Probleme für die Biodiversität.

Ein wahres botanisches Läckerli: der vom Aussterben bedrohten Steinquendel-Ehrenpreis (Veronica acinifolia) © Ramon Müller

Der Projektstart ist geglückt. Doch was für unbekannte Leckerli werden wohl dieses Jahr entdeckt? Möchten Sie auch mitwirken, um gemeinsam mehr über die floristische Vielfalt der Region herauszufinden? Auf www.florabeiderbasel.ch finden Sie weitere Informationen.

Zudem findet am 22. März 2022 ab 18:30 eine Saisonstart-Veranstaltung virtuell und vor Ort statt. Auch interessierte Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen. Bei Interesse an der Veranstaltung und bei generellen Fragen freut sich unsere Geschäftsleitung (ramon.mueller@unibas.ch) über eine Kontaktaufnahme.

2 Kommentare

  1. Toll, dass die Bevölkerung mit einbezogen wird 🙂 Wir führen seit Herbst 2021 auf sechs Arealen in Basel Wildbienen Kartierungen durch – auch diese Infos werden ins Naturinventar einfliessen – wir sind gespannt!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

TOP-NEWS

X
X