NewsNatur

Natur

Auf dünnem Eis in der warmen Arktis

Nie massen Forscher in einem Februar eine kleinere Eisdecke auf dem Nordpolarmeer als 2018. Dabei nimmt nicht nur die Fläche, sondern auch die Dicke der Eisschichten ab. Grund dafür sind Warmlufteinbrüche, die nicht nur häufiger in die Arktis kommen, sondern auch stärker werden und weiter nach Norden dringen.

Auf der Fährte der Waldschnepfe

Über kaum eine andere einheimische Vogelart ist so wenig bekannt wie über die Waldschnepfe. Ornithologen versuchen dem unauffälligen Tier mit dem wunderschönem Tarngefieder mit Sendern und gezielter Suche auf die Spur zu kommen. Denn auch die Waldschnepfe bedarf Schutz.

Klimawandel zwingt Königspinguine zum Umzug

Über 70 Prozent der weltweiten Kolonien der Königspinguine könnten bald Teil der Vergangenheit sein, da die Klimaerwärmung die Vögel zwingt in südlichere Gebiete umzuziehen. Die Migration bedeutet für die Tiere längere Schwimm-Distanzen und weniger Inseln, während die Fischbestände weiter abnehmen.

Dramatischer Rückgang von Orang-Utans auf Borneo

Die weltweite Nachfrage nach Rohstoffen liess die Zahl der Borneo-Orang-Utans in den letzten 16 Jahren um mehr als 100'000 Tiere sinken. Ein Hoffnungsschimmer: Laut Forschenden ist die Art anpassungsfähiger als bisher gedacht. Zudem ist die weltweite Population grösser als zuvor angenommen.

Mit Mooren aus dem Klimasumpf

Eine Hektare Moor speichert in einem Jahr so viel CO2 wie ein Auto produziert. Doch intakte Moore gibt es immer weniger, da die Menschen seit Jahrhunderten Moorstandorte trocken legen. Abhilfe bringen könnten Moor-Zertifikate.

Wolf von Zug überfahren

Ein trauriger Monat für die Wölfe der Schweiz! Nach dem versehentlichen Abschuss einer Wölfin Anfang Februar starb nun ein Jungtier unter den Rädern der Rhätischen Bahn.

Renaturierung der Sure als Chance für Mensch und Natur

Während Jahrzehnten wurden Bäche und Flüsse in enge Korsetts gedrängt: Siedlungen, Verkehrsflächen oder die Landwirtschaft hatten Vorrang. Mit der Revitalisierung an der Sure in Oberkirch wird einem Bach wieder Platz gegeben.

Drosselrohrsänger ziehen auch im Winter um

Viele unserer Zugvögel befinden sich momentan in ihren Winterquartieren in Afrika. Wenig bekannt ist, dass die Vögel auch im Winter weite Strecken zurücklegen können. Jetzt konnte die Vogelwarte Sempach mithilfe von Geolokatoren zeigen, dass viele Drosselrohrsänger mitten im Winter in Gebiete weiterziehen, die ihnen mehr Nahrung bieten.

TOP-NEWS