© Daniela Cervenka
© Daniela Cervenka

Wie baue ich ein Frühbeet für den Garten?

  • Daniela Cervenka

Die Gartensaison beginnt schon bald, darum hier schon mal ein Gärtner-Tipp!

Die Tage werden länger und die ersten Blumen sind bereits am Blühen. Der Winter verabschiedet sich langsam. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt seinen Garten auf eine neue, ertragsreiche Saison vorzubereiten. Will man bereits Anfangs März Gemüse säen und ziehen (z.B. Radieschen oder Salat) und nicht warten bis es keinen Frost mehr hat, kann dies mit einem Frühbeet bewerkstelligt werden. Das Frühbeet wirkt wie ein Treibhaus. Der Boden wird erwärmt und die Pflanzen sind vor Frost geschützt. So ein Frühbeet lässt sich ganz einfach und ohne grosse finanzielle Hindernisse zusammenbauen.

Materialien

Ich habe mir die benötigten Materialien von überall her zusammengetragen. Als Deckel habe ich ein altes Fenster benutzt, das ich in einer Mulde gefunden habe (2. Hälfte der Scharniere nicht vergessen!). Das Holz für den Kasten stammt von einem alten Lattenrost und einem Gestell. Vier Kanthölzer werden in den Ecken benötigt, um die Latten zu befestigen. Alternativ zum Fenster kann man auch einfach einen Holzrahmen zusammenschrauben und mit durchsichtiger Plastikfolie bespannen.

Skizze

Am besten man zeichnet sich kurz eine Skizze mit den entsprechenden Massen. Das kann die Arbeit einfacher machen, oder in meinem Fall auch nicht… Da ich nur ein kleines Beet habe, ist mein Frühbeet ungefähr 50 x 90 cm gross und besteht aus nur einem Fenster. Was man beachten soll ist, dass die Hinterseite höher ist als die Vorderseite, damit das Fenster schräg aufliegen kann.

 

Der Bau

Jetzt geht’s ans Sägen und Zusammensetzen. Kleiner Tipp: Nehmt Schrauben anstatt Nägeln. Da ich zu Beginn keine elektrischen Werkzeuge hatte, habe ich die Latten von Hand gesägt und angenagelt. Nur war es nicht wirklich stabil und jedes Mal, wenn ich einen Nagel ins Holz gehämmert habe, hat sich irgendwo eine Latte gelöst. Anstatt dass man sich mit einzelnen Latten abmüht, kann man natürlich auch ein zusammenhängendes Holzbrett nehmen.

Der untere Teil des Kastens ist nun fertig. Für den oberen schrägen Teil habe ich ein Holzbrett genommen und schräg durchgesägt. So muss man nur einmal sägen und hat zwei identische Dreiecke. Vorne und hinten werden auch noch Bretter zugeschnitten und angeschraubt.

Zum Schluss muss noch das Fenster am Kasten montiert werden. Bevor die zweite Hälfte der Scharniere an der hinteren Holzplatte befestigt wird, müssen sie zuerst aus dem Fensterrahmen entfernt werden. Die Scharniere sind mit zwei nicht sichtbaren Metallstiften im Rahmen befestigt und können nicht einfach herausgezogen werden. Tipp: Am besten sägt man senkrecht zum Scharnier zweimal ins Holz (bis ganz an das Scharnier heran) und schlägt dann mit einem Hammer den Holzblock weg. Et voilà! Das Scharnier lässt sich ganz einfach von den Metallstiften ziehen.

Mut zum Imperfektionismus

Euer selbstgebautes Frühbeet muss keinen Handwerkerpreis gewinnen. Das einzige Kriterium: Es soll nicht sofort auseinander fallen. Sonst spielt es keine Rolle, ob jede Latte gleichlang ist oder die Nägel oder Schrauben perfekt sitzen.

Ab ins Beet!

Das Frühbeet kann jetzt mit dem Fenster gegen Süden ins Beet gesetzt werden. So werden die Pflanzen optimal besonnt. Wenn die Sonne scheint, kann es ziemlich warm werden im Frühbeet. Damit sich keine Pilze und Bakterien ausbreiten oder die kleinen Pflänzchen verbrennen, sollte der Deckel am Tag geöffnet werden. In der Nacht sollte man jedoch das Fenster wieder schliessen, damit die Wärme nicht verloren geht. Sobald die Temperaturen im Freien stimmen, können die Setzlinge dann umgepflanzt werden.

Dieser Garten-Tipp wurde 2014 von Daniela Cervenka erstellt und veröffentlicht!