Dossier: Wiederbesiedlung

Erfolgreiches Jahr für die Bartgeier

In den Schweizer Alpen sind heuer dreizehn wildgeschlüpfte Bartgeier ausgeflogen: Neun in Graubünden, drei im Wallis und erstmals ein Jungtier im Berner Oberland. Zwei weitere Jungvögel wurden erfolgreich in der Zentralschweiz ausgewildert. Dies ist die erfreuliche Bilanz der diesjährigen Brutsaison.

Kehrt der Wisent bald in den Jura zurück?

Vor rund 1000 Jahren wurde der Wisent in der Schweiz ausgerottet. Ist die Wiederansiedlung der gefährdeten Tierart hierzulande möglich? Genau dies möchte der Verein «Wisent Thal» mit einer Testherde im solothurnischen Jura herausfinden. Das ambitionierte Projekt stösst auf grosses Interesse, sieht sich aber auch mit Gegenwind konfrontiert.

Bartgeier im Kanton Bern wieder heimisch

Zum ersten Mal seit rund 100 Jahren hat ein Bartgeierpaar im Kanton Bern erfolgreich einen Jungvogel aufgezogen. Der junge Bartgeier flog vor wenigen Tagen im westlichen Berner Oberland aus seinem Horst aus. In den letzten Jahren waren Bartgeier im Berner Oberland immer wieder anwesend, eine erfolgreiche Brut wurde bislang aber nicht beobachtet.

Kehrt der Wiedehopf in die Nordwestschweiz zurück?

Seit 1972 ist der Wiedehopf aus der Nordwestschweiz verschwunden. Auch im grenznahen Ausland waren um die Jahrtausendwende nur noch kleine Restpopulationen am Fusse der Vogesen (F) und am Kaiserstuhl (D) zu finden. Dank intensiven Schutz- und Fördermassnahmen nehmen die grenznahen Populationen seither wieder zu: von weniger als zehn auf rund 200 Brutpaare. Damit wird auch eine Wiederbesiedlung der Nordwestschweiz realistisch.

Wie ein Phönix aus der Asche

Im Hitzesommer 2003 brannte der Wald bei Leuk im Wallis. Seit dem katastrophalen Brand hat die Natur die verheerte Fläche zurückerobert und bietet zahlreichen bedrohten Tier- und Pflanzenarten einen einzigartigen Lebensraum.

Neu eingewanderte tropische Zecke überwintert in Europa

In Deutschland wurden kürzlich sechs Exemplare der neu eingewanderten Hyalomma-Zecke gefunden. Man muss davon ausgehen, dass die tropische Zeckenart erstmals in Deutschland überwintert hat und nicht wie sonst mit Zugvögeln eingeschleppt wurde. Auch in der Schweiz wurde die Zecke schon nachgewiesen.

«Pragmatisches Vorgehen» – Erfahrungen mit der Ansiedlung von Riedpflanzen

Im Aktionsprogramm «Riedförderung Grenchner Witi 2011–2015» des Kantons Solothurn hat die Abteilung Natur und Landschaft unter diversen Aufwertungsmassnahmen auch Ansiedlungen von ex situ produzierten Riedpflanzen vorgenommen.

Wildkatze erobert die Schweiz zurück

Die Wildkatze erobert die Schweiz zurück! Nicht nur im Jura, sondern auch im Mittelland und im nördlichen Alpenraum werden in den letzten Jahren vermehrt Wildkatzen beobachtet. Fotofallen liefern nun den klaren Beweis für die Rückkehr der Wildkatze in die Schweiz.

Steinkäuze bald auch in der Nordschweiz?

Der Steinkauz steht in der Schweiz auf der Roten Liste. Forscher haben untersucht, ob eine natürliche Wiederansiedlung in der Nordschweiz denkbar ist. Die Resultate zeigen, dass es generell möglich ist. Es warten allerdings einige Hindernisse auf die Steinkäuze.

Achter Schweizer Luchs im Pfälzerwald

Gaupa ist der achte Luchs aus der Schweiz, der die im Aufbau befindliche Luchspopulation im Pfälzerwald verstärken soll. Das Wiederansiedlungsprojekt ist auf einem erfolgreichen Weg. In den letzten beiden Jahren wurden sieben Jungtiere in der neuen Heimat geboren.
X
X