Start Community Was ist das? Unbekannte Pflanze im Wald

Unbekannte Pflanze im Wald

Liebe Community.
Im Frühjahr 2021 wurde ein grösserer Holzschlag im Zürcher Tössthal realisiert. Rund ein Jahr später ist ein ehemaliges Waldstück von einer eigentlich hübschen Pflanze besiedelt worden. Sie ist ca. 1m hoch, verzweigt und hat violette Glöckchen. Ich bin mir nicht sicher ob es sich dabei um eine Art von Beinwell handelt. Leider ist die Aufnahme nicht so gelungen. Ich danke für Eure Mithilfe.

5 Kommentare

  1. Liebe Community
    Ich danke für eure Mithilfe. Die Tollkirsche habe ich bisher noch nie in Blüte gesehen. Nur dass die Beeren giftig sind, wurde uns schon im Kindesalter beigebracht. Zum Glück handelt es sich um eine einheimische Pflanze. Ich bin nur etwas erstaunt über das Ausmass der Besiedelung. Gespannt bin ich zudem, welches Gewächs nächstes Jahr auf der freien Fläche dominant sein wird.
    Ps. Der Tip zu Solanum nigrum: Endlich kenne ich die Pflanze, welche sich in meinem Garten, speziell jedoch zwischen den Tomaten, intensiv verbreitet.
    Einen schönen Sommer draussen in der Natur wünsche ich euch.
    Lg bc

  2. Hallo Brigitte,
    gern geschehen! Betreff der Standorte findet sich bei Wikipedia ein netter Eintrag zur Tollkirsche: https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Tollkirsche#Vorkommen. Selbst habe ich sie schon einige Male in lichten Bereichen des Waldes und auch an Wegrändern im Forst gesehen. Ich mag die Tollkirsche sehr aufgrund ihres lateinischen Namens “belladonna”, aber auch aufgrund der Geschichte von meinem Botanik-Prof, dass in frühen Zeiten junge Damen sich Tropfen aus dieser Pflanze in die Augen gaben, wodurch sich die Pupillen erweiterten (-> Schönheit -> bella-donna). Diese aber auch andere interessante Geschichten um diese Pflanze findest Du auf der Wikipedia-Seite (https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Tollkirsche#Geschichte).

    Beste Grüsse.

    • Hallo Ernest,
      danke nochmals für deine Ausführungen zum Thema Tollkirsche. “Belladonna”, dieser Name hat mich immer schon fasziniert. Nur hielt ich fälschlicherweise die giftige Einbeere zugehörig zu dem schönen Namen. Auf Wikipedia habe ich mich nun durchgelesen. Besten Dank dafür.

      Sommerliche Grüsse

      Brigitte

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

TOP-NEWS

X
X