Start Tipps Nachhaltig leben Wie entfernt man Pestizide von Obst und Gemüse?

Wie entfernt man Pestizide von Obst und Gemüse?

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört Obst und Gemüse mit dazu. Doch auf diesen sind oft Rückstände von Pestiziden und Fungiziden zu finden. Auch wer auf Bio-Produkte zurückgreift ist nicht sicher vor Verunreinigungen und Bakterien. Hier finden Sie einige Tipps, wie man Pestizide von den Lebensmitteln entfernt.

Makelloses Obst und Gemüse werden im Supermarkt von wählerischen Kunden am liebsten gekauft. Deshalb wird in der Landwirtschaft häufig auf Chemie zurückgegriffen, um Schädlinge, Krankheiten und auch Unkraut zu bekämpfen. Oft sind vor allem die Obst- und Gemüseoberflächen mit Pestiziden belastet. Zusätzlich werden Lebensmittel auch mit Stoffen behandelt, um sie schöner aussehen zu lassen. Diese sorgen zum Beispiel für eine glänzende, polierte Oberfläche bei den Äpfeln. Um sämtliche solche Zusatzstoffe loszuwerden, empfiehlt es sich die Lebensmittel vor dem Verzehr gründlich zu reinigen.

Äpfel, die wegen Ihrer Wachsschicht glänzen.
Eine künstliche Wachsschicht sorgt bei Äpfeln für ein glänzendes Erscheinungsbild. © paulbr75, via pixabay

Erst kurz vor dem Verzehr reinigen

Als erstes gilt: Obst und Gemüse sollten erst kurz vor dem Verzehr gereinigt werden. Sonst verderben sie schneller, da mit der Reinigung nicht nur Dreck, Pestizide und Bakterien entfernt werden, sondern auch die natürliche Schutzschicht der Lebensmittel. Übrigens sollte man auch Fertigprodukte, wie zum Beispiel ein Mischsalat aus dem Supermarkt, vor dem Essen noch waschen. Denn auch in abgepackten Produkten können sich Bakterien vermehren.

Waschen hilft nicht gegen alle Schadstoffe

Die wohl einfachste und effizienteste Form der Reinigung ist, das Obst und Gemüse unter dem laufenden Wasserhahn mit sauberem Wasser zu waschen. Dies ist schnell gemacht und wirkungsvoller als die Lebensmittel im Wasser einzuweichen. Allerdings genügt es nicht, um alle Schadstoffe wegzukriegen. Wenn die Schale nämlich zuvor mit einer Form von «Schutzwachs» behandelt wurde, reicht Wasser alleine nicht aus um diese zu entfernen.

Schälen entfernt Pestizide auf der Oberfläche

Um auch den Schutzwachs und weitere von der Schale aufgenommenen Schadstoffe wegzukriegen, hilft das Schälen. Dabei sollte beachtete werden, dass vor dem Schälen das Obst und Gemüse gut gewaschen oder gereinigt worden ist. Sonst wird beim schneiden mit dem Messer die Bakterien auf der Oberfläche ins Innere der Frucht befördert. Allerdings reichen auch Waschen und Schälen nicht aus, um alle Pestizide wirksam loszuwerden. Denn gerade die chemischen Spritzmittel können bei genügend langer Einwirkungszeit unter die Oberfläche gelangen. Zudem gehen beim Schälen auch Nährstoffe verloren, die sich in oder direkt unterhalb der Schale befinden.

Apfel schälen hat Vor- und Nachteile.
Schälen hilft teilweise die Verunreinigungen auf der Oberfläche wegzubringen, allerdings gehen dabei auch Nährstoffe verloren. © Buntysmum, via pixabay

Hausrezepte um Pestizide zu bekämpfen: Zitronensaft, Salz und Essig

Einige Leute verwenden Desinfektions- oder Geschirrspülmittel um das Obst und Gemüse zu reinigen. Diese hinterlassen aber teilweise ebenfalls Rückstände, die nicht verträglich für Menschen sind. Besser tut man daran, ein eigenes «Waschmittel» für Gemüse und Obst zusammen zu mischen. So hilft es bereits das Obst oder Gemüse in ein Wasserbad zu geben und einen halben Teelöfel Salz, einen Teelöfel Essig oder Zitronensaft beizumischen. Man lässt das Ganze einige Minuten wirken, bevor man die Lebensmittel von Hand wäscht und anschliessend mir sauberem Wasser abspült. So werden die chemischen Rückstände zuverlässig entfernt.

Zitrone kann helfen Pestizide loszuwerden.
Ein Wasserbad mit etwas Zitronensaft, Essig oder auch Natron hilft die Pestizide loszuwerden. © bibin9363pbr, via pixabay

Die beste Lösung: Biologische, saisonale Produkte

Eine einfache, wenn auch vielleicht etwas teuere Lösung ist der Konsum von biologischen Lebensmitteln. Dazu sind saisonale Früchte und Gemüse zu empfehlen. Denn importierte Produkte werden oft zusätzlich noch künstlich behandelt, um länger haltbar gemacht zu werden. Zudem können die Lebensmittel durch den Transport und die Lagerung wiederum verschmutzt werden. Auch bei saisonalen, biologischen Früchten und Gemüsen weiss man nicht wie lange das Produkt bereits im Supermarkt liegt und durch wie viele Hände diese schon gewandert sind. Also gilt auch hier: mindestens einmal Waschen ist ein Muss vor dem Verzehr.

Auch ein Sprühmittel kann man einfach selber herstellen. Die Lebensmittel einsprühen, etwa 10 Minuten einwirken lassen und dann sorgfältig mit Wasser abwaschen. Hier ein Rezept dazu:

Sie brauchen:

  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Esslöfel weisser Essig
  • 1 Tasse Wasser

Mischen Sie die Zutaten und fertig ist der selbstgemachte Obst- und Gemüsereiniger

TOP-NEWS

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

X
X