Dossier: Schwalbe

Klimawandel bedroht Brutvögel

Das Überleben auf einem sich erwärmenden Planeten kann eine Frage des richtigen Timings sein. Doch das eigene Verhalten einfach zu verschieben, um sich an das Tempo des Klimawandels anzupassen, birgt für einige Tiere Gefahren. Forschungsergebnisse zeigen, dass insektenfressende Vögel den Hungertod ihrer Jungvögel riskieren, wenn sie wegen der Erderwärmung früher anfangen zu brüten.

Jagdverordnung will Schwalbenschutz verschlechtern

Wem die missratene Jagdgesetz-Revision nicht schon genug Grund gewesen wäre, am 27. September klar NEIN zu stimmen, hat jetzt einen weiteren. Der Bundesrat hat Anfang Mai bereits die dazugehörende Jagdverordnung in die Vernehmlassung geschickt. Und sie bringt weitere Verschlechterungen für den Schutz der Vögel und der Natur. Der Schutz der Schwalbennester soll aufgehoben werden.

Eine naturnahe Umgebung schaffen

Fledermäuse, Vögel, Bienen, Frösche? Ja, das wünschen wir uns für unseren Garten. Doch der Wunsch allein reicht nicht, um die Tiere in unsere Umgebung zu bringen. Deshalb haben wir einen «Biodiversitätstag» organisiert: Mit vielen helfenden Händen kann in kürzester Zeit eine naturnahe und artenreiche Umgebung geschaffen werden.

Die Migrationsströme der Tiere

Migration ist nicht nur bei uns Menschen ein grosses Thema. Auch viele Tierarten legen jährlich Tausende Kilometer zurück, um an geeignete Brutstätten oder Nahrung zu gelangen. In einer anschaulichen Animation können Sie den Jahreszyklus der weltweiten Migration von 150 Arten mitverfolgen.

Die Rückkehr der Mehlschwalben

Vogelfreunde aufgepasst! Schon bald können wir hierzulande wieder Mehlschwalben beobachten, eine emsige, putzige und leider gefährdete Schwalbenart. Mitte April kommen, wie jedes Jahr, die Langstreckenzieher aus Afrika zurück in unsere Breitengrade.

Küstenseeschwalbe brütete in der Schweiz

Am Neuenburgersee kam es diesen Sommer zu einer kleinen Sensation: Erstmals versuchte hier ein Pärchen Küstenseeschwalben seine Jungen aufzuziehen. Obwohl der grazile Meeresvogel auf dem Zug extreme Distanzen zurücklegt, wird er nur selten in der Schweiz beobachtet. Es ist die 221. Vogelart, die in unserem Land gebrütet hat.
X
X