Dossier: Pflanze

Wildpflanzen gewinnen und Wildbienen fördern

Viele einheimische Wildbienenarten sind auf bestimmte Pflanzen spezialisiert und zählen zu den bedrohten Arten. Mit spezifischen Futterpflanzen können sie gezielt gefördert werden. Welche Wildbienen in Ihrer Umgebung vorkommen und wovon sie sich ernähren, zeigt die Webapplikation FuturePlanter. Wir verlosen drei Pakete von Wildpflanzen im Wert von je CHF 150!

Geister in dunklen Wäldern

Der Widerbart (Epipogium aphyllum) ist eine der seltensten Orchideen Europas und es ist verständlich, dass jeder, der ihn sieht, vom Anblick begeistert ist. In diesem Artikel wollen wir nicht nur die Pflanze kurz beschreiben, sondern auch die Seltenheit dieser Orchidee benennen und die notwendigen Schutzmassnahmen aufzeigen, die der Widerbart unbedingt zum Leben respektive Überleben braucht.

Westlicher Alpenmohn – Die ungewisse Zukunft der Glazialrelikte

Mit seinen grossen, leuchtend weissen Blüten darf Papaver occidentale als wahres Emblem der Westlichen Voralpen gelten. Mit seiner Vorliebe für Kälte und steile Schutthalden ist dieses Glazialrelikt aber auch ein Spezialist der Extreme. Ein Forscherteam der Universitäten Freiburg und Bern sowie des Naturhistorischen Museums Freiburg wollte wissen, wie es diesem Gast aus einer anderen Epoche heute geht und welche Herausforderungen ihn in einer immer wärmeren Zukunft erwarten.

Mission Cabane – Ein zweites Leben für Ihre Flora Helvetica in den Bergen!

In jeder Berghütte sollen die Gäste eine illustrierte Flora zur Verfügung haben! Davon überzeugt, haben Botanikerinnen und Botaniker in ihrem Rucksack Flora-Helvetica-Bildbände in die entlegensten Gebiete der Schweiz transportiert. Rückblick auf das erste Jahr einer Aktion, die noch grosse Ambitionen für die Saison 2020 hat.

Dramatischer Schwund an Insekten-Futterpflanzen im Kanton Zürich

Im Kanton Zürich hat die Diversität der Futterpflanzen für Insekten in den vergangenen rund 100 Jahren dramatisch abgenommen. Damit fehlt Bienen, Fliegen und Schmetterlingen zunehmend die Nahrungsgrundlage. Dies zeigt ein Forscherteam der Universitäten Zürich und Bonn sowie der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL. Mit kleinen regionalen Einschränkungen treffen die Ergebnisse auf ganz Mitteleuropa zu.

Botanische Eselsbrücken

Mit dem Frühling hat für BotanikerInnen, und solche die es gerne werden möchten, auch wieder die Pflanzenbestimmung begonnen. Eselsbrücken können helfen, sich gleichende Pflanzen auseinanderzuhalten und Verwechslungen zu vermeiden. Wir stellen euch 27 Eselsbrücken vor, von Acer platanoides bis Veronica fruticans.

Strengere Importvorschriften für Pflanzen

Das «Internationale Jahr der Pflanzengesundheit» beginnt in der Schweiz mit einer neuen Vorschrift: seit dem 1. Januar 2020 ist das neue Pflanzengesundheitsrecht gültig. Der...

Mit dem Klimawandel ziehen höherwüchsige Pflanzen in die Tundra

Die Arktis ist bislang eine Domäne niedrigwüchsiger Gräser und Zwergsträucher. Um den harten Umweltbedingungen zu widerstehen, kauern sie sich dicht an den Boden und werden oft nur wenige Zentimeter hoch.

Gefährdete Grenzgänger – Uferpflanzen

Sie sind Grenzgänger zwischen zwei Welten und die am stärksten gefährdete ökologische Gruppe der einheimischen Pflanzen. Viele Uferpflanzen sind nicht nur wunderschön, oftmals sind sie uns in ihrem wenig zugänglichen Lebensraum auch weniger gut bekannt.

Die Königin der Nacht blüht heute Abend!

Heute, Donnerstag, 21. Juni 2018, ist es wieder so weit: Der Kaktus Selenicereus grandiflorus, besser bekannt als «Königin der Nacht», öffnet seine riesigen, verführerisch riechenden Blüten. Die Sukkulenten-Sammlung Zürich erwartet mehr als ein Dutzend Blüten in zwei verschiedenen Gewächshäusern. Zusätzlich werden auch Knospen von anderen nachtblühenden Kakteen aufgehen.
X
X