Dossier: Amphibienwanderung

Interview: Stolpersteine und Chancen für neue Verbindungen

Mit dem Projekt «Wiederherstellung von Landschaftsverbindungen» will der Kanton die zerschnittenen Lebensräume für Wildtiere wieder durchgängiger machen. Dabei gibt es Erfolge, aber auch Fallstricke. Gemeinden und Bevölkerung können solche Projekte unterstützen.

Hilfe bei der Amphibienwanderung gesucht!

Ende Winter, also jetzt, beginnt die grosse Amphibienwanderung: Bis zu 5 Millionen Tiere ziehen zu ihren Fortpflanzungsgewässern. Auf dem Weg gibt es viele Hindernisse, darunter auch Strassen und Siedlungen. Jedes Jahr fallen viele von ihnen dem Strassenverkehr zum Opfer. Um dies zu verhindern, sind die Amphibien auf unsere Hilfe angewiesen.

Im Durchgang queren Fuchs und Hase die Autobahn

Landschaftsverbindungen sollen zerschnittene Lebensräume wieder zusammenführen. Zu diesem Zweck plant und baut das Tiefbauamt des Kanton Zürichs verschiedene Massnahmen. Zum Beispiel auf der Forch, bei Wädenswil, Grüningen, Bubikon, Wangen-Brüttisellen sowie Nänikon.

Startschuss für die Hochzeitsreise der Amphibien

Nach frostigen Tagen hat die Wärme des vergangenen Wochenendes die Frühjahres-Wanderung der Amphibien eingeläutet. An mehreren Standorten haben sich erste Tiere auf die Reise zu ihren Laichgebieten gemacht. Bei ihren Wanderungen treffen Amphibien vielerorts auf Strassen.
X
X