Dossier: Amphibien

Mit neuen Tümpeln gegen das Amphibiensterben

Naturschutz lohnt sich: Amphibien profitieren von neuen Tümpeln – trotz vieler weiterhin wirksamer Gefährdungsursachen. Dies zeigt eine gemeinsame Studie von WSL und Eawag mit...

Amphibiensterben führt zu mehr Malaria-Fällen

Die massiven Rückgänge von Amphibienpopulationen in Lateinamerika, führen zu einem sprunghaften Anstieg von Malariainfektionen. Die Studie dazu zeigt die direkte Abhängigkeit der menschliche Gesundheit...

Glyphosat stört Entwicklung von Kaulquappen

Ein Ulmer Forschungsteam hat untersucht, wie sich ein Glyphosat-basiertes Pflanzenschutzmittel auf die Embryonalentwicklung von Südafrikanischen Krallenfröschen auswirkt. Dabei stiessen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf massive Fehlbildungen bei den Kaulquappen.

Lotsen für Frosch-Hochzeitsreise gesucht

Bald sind wieder 5 Millionen Frösche, Kröten und Molche auf dem Weg zu ihren Fortpflanzungsgewässern. Damit die gefährdeten Amphibien unterwegs nicht dem Verkehr zum Opfer fallen, suchen Naturschutzvereine und Gemeinden nach freiwilligen Lotsen, die ihnen zu einer sicheren Hochzeitsreise verhelfen.

Amphibien mobil: ein Weg voller Hindernisse

Mobilität ist Tieren ein ebenso grosses Bedürfnis wie den Menschen. Wandernde Frösche, Kröten & Co begegnen dabei vielschichtigen Gefahren. Überfahrene Amphibien auf Strassen sind dafür ein sichtbares Zeichen. Technische Lösungen können dieses Problem nur teilweise entschärfen.

Eine naturnahe Umgebung schaffen

Fledermäuse, Vögel, Bienen, Frösche? Ja, das wünschen wir uns für unseren Garten. Doch der Wunsch allein reicht nicht, um die Tiere in unsere Umgebung zu bringen. Deshalb haben wir einen «Biodiversitätstag» organisiert: Mit vielen helfenden Händen kann in kürzester Zeit eine naturnahe und artenreiche Umgebung geschaffen werden.

Hilfe bei der Amphibienwanderung gesucht!

Ende Winter, also jetzt, beginnt die grosse Amphibienwanderung: Bis zu 5 Millionen Tiere ziehen zu ihren Fortpflanzungsgewässern. Auf dem Weg gibt es viele Hindernisse, darunter auch Strassen und Siedlungen. Jedes Jahr fallen viele von ihnen dem Strassenverkehr zum Opfer. Um dies zu verhindern, sind die Amphibien auf unsere Hilfe angewiesen.

Startschuss für die Hochzeitsreise der Amphibien

Nach frostigen Tagen hat die Wärme des vergangenen Wochenendes die Frühjahres-Wanderung der Amphibien eingeläutet. An mehreren Standorten haben sich erste Tiere auf die Reise zu ihren Laichgebieten gemacht. Bei ihren Wanderungen treffen Amphibien vielerorts auf Strassen.

Alarmstufe Rot für den Feuersalamander

Zuerst die Niederlande, dann Belgien, jetzt in Deutschland. Wie lange dauert es noch, bis er in der Schweiz ist? Die Rede ist von Batrachochytrium salamandrivorans (Bsal), auch Salamanderfresser genannt. Er ist aggressiv, so gut wie immer tödlich und kommt der Schweiz immer näher.

Melden Sie Ihre Feuersalamander-Beobachtungen

Über den Lurch des Jahres, der Feuersalamander, sind die Kenntnisse bisher spärlich. Man weiss wenig über Ihre Bestände und Vorkommen in der Schweiz. Daher ruft die Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (krach) auf, Beobachtungen zu melden.