Verein CHWOLF

Der Verein CHWOLF ist ein gemeinnütziger Schweizer Wolfsschutzverein.

Der Verein CHWOLF, mit Sitz in Einsiedeln (SZ), hat die Förderung des Schutzes der Wölfe in der Schweiz zum Ziel. Seine Mittel sind Aufklärungsarbeit über den Wolf, mit Schwerpunkt Lebensraum, Rolle im Ökosystem und Daseinsberechtigung. Durch dieses Wissen soll die Akzeptant gegenüber der Wiederintegration des Wolfes und für die Natur im Allgemeinen gefördert werden. Mit eigenen Anlässen und Projekten aber auch durch die Unterstützung von Projekten gleichgesinnter Organisationen wird die Öffentlichkeit erreicht.

www.chwolf.org

News vom Verein CHWOLF »

Wolfs-Manifest: Umdenken zum Thema Wolf gefordert

Der Bündner Wolfsforscher und -kenner Peter A. Dettling fordert in seinem Wolfs-Manifest den Wolf ganzheitlich zu betrachten. Als wichtiger Teil des Ökosystems sei er viel mehr als nur ein Raubtier. Die Debatte rund um den Wolf müsse auf Fakten und Wissenschaft basieren.
Wolf

Sehenswerte Ausstellung «Begegnung mit dem Wolf, Bär und Luchs»

Vom 2. bis am 11. September findet die grosse Jubiläumsausstellung des Vereins CHWOLF statt. Die eindrückliche Ausstellung zu den Grossraubtieren wird mit einem Rahmenprogramm abgerundet. Der Wolf polarisiert. Die einen verehren ihn, andere hassen ihn. Das Thema ist gerade jetzt wieder hochaktuell und wird überall sehr emotional diskutiert. Die Ausstellung...

Herdenschutz statt Wolfsabschuss!

In den vergangenen Wochen sorgten Wolfsrisse immer wieder für Schlagzeilen. Fälschlicherweise wurde in den Medien mehrmals der Eindruck vermittelt, dass Herdenschutzmassnahmen nicht funktionieren würden und der Wolfsabschuss die einzige Lösung sei. Das neue Jagdgesetz schiesst aber über das Ziel hinaus und löst die Probleme nicht.
Europaeischer Grauwolf

Wegen Wölfen in Panik geratene Mutterkühe?

Zurzeit häufen sich Meldungen, dass Wölfe Mutterkuhherden in Panik versetzen, die damit zur Gefahr für Touristen werden können. Mutterkühe verteidigen ihre Kälber nicht nur gegen Grossraubtiere, sondern auch gegen Biker, Wanderer und Hunde, welche den Kälbern zu nahe kommen. Um Konflikten vorzubeugen, ist es wichtig, Hinweistafeln zu beachten, Begleithunde an die Leine zu nehmen und die Herde grossräumig zu umgehen.
Junger Wolf hatte eine Krankheit und musste erlegt werden.

Mehr Wölfe für Graubünden

«Des einen Leid ist des anderen Freud», so lautet ein altes Sprichwort. Im Bezug auf den Wolf ist es ausserordentlich treffend. Viele Leute sehen den Wolf als Feind. Aus Sicht des Naturschutzes, der Wolfsfreunde, der Biologen und auch der Forstwirtschaft hat der Wolf diese Rolle nicht verdient.

TOP-NEWS