Start News Forschung Gentech-Mais bedroht Schmetterlinge

Gentech-Mais bedroht Schmetterlinge

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Plattform betreuen.

Viele Schmetterlings- und Mottenarten in Europa sind bedroht. Eine neue Studie zeigt, dass ein grossflächiger Anbau von gentechnisch verändertem Mais eine zusätzliche Bedrohung darstellen könnte.

Pollen von gentechnisch verändertem Mais (Bt-Mais) können für Schmetterlingslarven giftig sein. Gefährdet wären vor allem Schmetterlingsarten, deren Larvenstadium mit der Maisblüte zusammenfällt, da zu diesem Zeitpunkt grosse Mengen gentechnisch veränderte Maispollen auf der Vegetation abgelagert werden können. Bei 31 gefährdeten Arten fällt das späte Larvenstadium häufig in die Zeit der Maisblüte und bei 69 Arten sind während der Maispollenabgabe Larven im Frühstadium vorhanden.

Die Studie listet zudem 140 geschützte Arten auf, die sich von Pflanzen ernähren, die in wichtigen europäischen Maisanbauländer verbreitet als Unkraut bekämpft werden. Wenn herbizidtoleranter Mais in Europa angebaut würde, besteht laut Studie «eine potenzielle Gefahr», dass die Nahrungspflanzen vieler Insekten ernsthaft abnehmen würde, was mit der Zeit zu einem erheblichen Rückgang dieser geschützten Arten führen würde.

Dies hätte grosse Auswirkungen auf ihre Ökosystemleistungen wie beispielsweise die Bestäubung, von der die Landwirtschaft letztlich abhängt, schreiben die Studienautoren. Sie sehen die europäischen Staaten in der Verantwortung. Diese seien verpflichtet, die biologischen Vielfalt ihrer Länder zu schützen – auch mögliche Risiken bedingt durch gentechnisch veränderten Mais müssten dabei berücksichtigt werden.

Quelle: Schweizer Allianz Gentechfrei

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

TOP-NEWS

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

X
X