Start News Aktion Wachtelkönig - bitte melden!

Wachtelkönig – bitte melden!

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Plattform betreuen.

Zurzeit sind nachts die seltenen Rufe des Wachtelkönigs zu hören. Die Art ist in der Schweiz vom Aussterben bedroht und auf entsprechende Schutzmassnahmen angewiesen. Für das Brutgeschäft und die Aufzucht der Jungen werden artenreiche und grossflächige Wiesen benötigt. BirdLife Schweiz engagiert sich dafür, dass die Bruten nicht der frühen Mahd zum Opfer fallen und ist auf Ihre Beobachtungen angewiesen.

In den tieferen Lagen ist die Wachtelkönig-Saison voll im Gang: Anfang Mai besiedelte der «Wiesenknarrer» in ungewöhlich hoher Zahl rund zwei Dutzend Streuwiesen in Schutzgebieten, aber auch andere Wiesen und Felder. Im Neeracherried waren gar drei Wachtelkönige gleichzeitig zu hören. In den Schutzgebieten ist die Aussicht auf einen Bruterfolg gut. Auf ungeschützten Flächen wird BirdLife Schweiz aktiv, um einen Vertrag zwischen den Bewirtschaftern und den Kantonen in die Wege zu leiten, damit die Vögel nicht ausgemäht werden.

Mittlerweile ist auch die Besiedlung der höher gelegenen Brutgebiete im Gang. Wenn alles gut geht und BirdLife Schweiz alle Beobachtungen von Wachtelkönigen sofort erhält, kann 2020 zu einem ausgesprochenen Wachtelkönig-Erfolgsjahr werden. Bitte melden Sie daher Ihre Wachtelkönig-Beobachtungen (auch bei Verdacht) so schnell wie möglich an BirdLife Schweiz oder via www.ornitho.ch. Dabei ist BirdLife Schweiz besonders auf die nächtlichen punktgenauen Rufstandorte angewiesen, da diese einen möglichen Neststandort am besten anzeigen. Tagsüber haben die Wachtelkönige einen viel grös­seren Aktionsradius, sind nicht so ruffreudig und daher kaum ausfindig zu machen.

Der Wachtelkönig ist in der Schweiz vom Aussterben bedroht. Seit 1996 engagiert sich BirdLife Schweiz für seinen Schutz. Die Art ist für das Brutgeschäft auf artenreiche und grossflächige Wiesen angewiesen, die ihm Deckung zur Aufzucht der Jungen und ausreichend Gliedertiere als Nahrungsgrundlage bieten. Damit die Wiesen und mit ihnen die Bruten nicht der frühen Mahd zum Opfer fallen, arbeitet BirdLife Schweiz mit den Kantonen und weiteren Partnern zusammen. Mitarbeitende von BirdLife Schweiz suchen in nächtlicher Feldarbeit ebenfalls nach rufenden Wachtelkönigen. Bei Brutverdacht vereinbaren die Kan­tone mit den Landwirten vertraglich, die Wiese gegen entsprechende Entschädigung erst Mitte August zu mähen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

TOP-NEWS

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

X
X