Start Hintergrund Portrait 10 Fragen an... Nino Schurter

10 Fragen an… Nino Schurter

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

Der erfolgreichste Schweizer Mountainbiker ist in einer kleinen romanischen Berggemeinde im Bündner Oberland aufgewachsen und hat bereits in seiner Kindheit viel Zeit in der Natur verbracht. Und so ist das auch geblieben: durch seine Leidenschaft für das Biken ist Nino Schurter oft draussen unterwegs. Deshalb hat die Umwelt und Natur für ihn höchste Priorität.

Wann oder wo geniessen Sie die Natur am meisten?
Allgemein beim Sport draussen wie zum Beispiel beim Joggen, Biken oder auf Skitouren.

Welches ist das faszinierendste Tier, welches Sie in der Schweiz je beobachten konnten?
Ich habe einen Wolf früh morgens auf dem Weg auf den Haldensteiner Calanda Gipfel gesehen.

Und welche Tierart nervt Sie am häufigsten?
Fliegen.

Wie viele Vogelarten erkennen Sie an der Stimme?
Ich habe erst kürzlich mit meiner Tochter ein Buch zum Thema Vogelgesang angeschaut und sie war also besser als ich!

Wann haben Sie das letzte Mal unter freiem Himmel geschlafen und wie kam es dazu?
Oh, das ist schon etwas länger her. Das war im Jahr 2014 auf einer Reise nach Utah in der USA.

Was war Ihre letzte Umweltsünde?
Das Fliegen an die Wettkämpfe. Wenn ich privat fliege, bezahle ich immer die CO2-Kompensation.

Und welche gute Tat haben Sie zuletzt für die Umwelt getan?
Ich nutze keine Plastiksäcke mehr beim Einkauf von Früchten und Gemüse und nehme die Einkaufstasche jeweils von zu Hause mit. Zudem haben wir ein CO2-neutrales Haus gebaut, in welchem wir erneuerbare Energie nutzen.

Wenn Sie – für einen nachhaltigeren Lebensstil – die Wahl haben, entweder auf Fleisch oder Flugreisen zu verzichten, wie würden Sie sich entscheiden?
Ich habe meinen Fleischkonsum schon zu grossem Teil aus ökologischen, ernährungstechnischen und ethischen Gründen reduziert, kann aber nicht komplett darauf verzichten. 

Wofür sollten im Umwelt- und Naturschutz mehr Ressourcen zur Verfügung stehen?
In die Forschung und Entwicklung von ökologischen Transportmittel, so dass die Menschheit ohne Einschränkung diese neu entwickelten Transportmöglichkeiten nutzen kann.

Was ist Ihr ganz persönlicher Umwelttipp an unsere Leserschaft?
Jeder kann etwas bewirken, auch wenn es nur kleine Dinge sind, beispielsweise weniger Plastik zu kaufen, weniger Auto fahren oder kompostieren.

Mehr Informationen zu persönlichen Themen, dem Rennkalender und seinen Resultaten finden Sie auf der Webseite von Nino Schurter.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

TOP-NEWS

Newsletter Anmeldung

Erhalten Sie die neusten Jobs und News.

Dank Ihrer Hilfe können wir spannende Artikel aufbereiten, den Veranstaltungskalender pflegen und die Job-Platform betreuen.

X
X