März, 2020

09Mär20:0022:00ABGESAGT: Insektensterben: Realität oder Fiktion – ein IndizienprozessHaus der Museen, Naturmuseum Olten, Konradstrasse 7, 4600 Olten Veranstalter: Naturforschende Gesellschaft des Kantons Solothurn

Event Details

DER EVENT WURDE WEGEN DEM DERZEITIGEN ANSTECKUNGSRISIKO ABGESAGT!

 

Vortrag von Martin Schuck, Projektleiter Artenförderung bei BirdLife Schweiz, Zürich

Das Insektensterben hat in den letzten beiden Jahren stark an medialer Aufmerksamkeit gewonnen. Es gibt jedoch keine Langzeitstudien, die den grossflächigen Rückgang der Insekten in unserer Landschaft belegen. Unzählige Indizien einzelner Untersuchungen sprechen jedoch eine eindeutige Sprache und lassen keinen Zweifel: der Rückgang ist real und dramatisch. Von dem Schwinden der Insekten sind auch andere Organismengruppen betroffen, unter anderem die Vögel. Sie benötigen Insekten als wichtige Nahrungsgrundlage vor allem bei der Aufzucht ihrer Jungen. Wie reagieren sie auf den Rückgang der Insekten? Um eine Trendwende dieser negativen Entwicklungen zu erreichen müssen wir verstehen, was die Ursachen für den Rückgang der Insekten sind. Welche Massnahmen können wir ergreifen, damit Insekten in unserer Landschaft wieder bessere Überlebenschancen haben?

Zum Referenten: Martin Schuck arbeitet als Projektleiter im Bereich Artenförderung bei BirdLife Schweiz und ist dort für die Konzeption und Umsetzung von zahlreichen Artenförderungsprojekten verantwortlich. Da ein Grossteil der zu fördernden Vogelarten stark auf das Vorkommen von Insekten angewiesen ist, ist deren Förderung in diesen Projekten oftmals zentral. Der gelernte Forstingenieur ist Vorstandsmitglied der Ala, der Schweizerischen Gesellschaft für Vogelschutz und Vogelkunde und leitet zahlreiche ornithologische Weiterbildungskurse für BirdLife Zürich.

Ein öffentlicher Vortrag der Naturforschenden Gesellschaft des Kantons Solohurn.

Zeit

(Montag) 20:00 - 22:00

Ort

Haus der Museen

Naturmuseum Olten, Konradstrasse 7, 4600 Olten

Veranstalter

Naturforschende Gesellschaft des Kantons Solothurn

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

X
X