Ingo Rasp - The Phenomenon of Memory

13Janganztägig05MärIngo Rasp - The Phenomenon of Memory

Event Details

13.1.2022 | 19:00

13:00 – 17:00 | Fr,Sa
18:00 – 20:00 | Do – Galerie 94, Bruggerstrasse 37, Baden

In der «Sahara-Sand Serie» dokumentiert er ein meteorologisches Phänomen in den Schweizer Alpen und nutzt es als Narration für den universalen Prozess des Werdens, Wandels und Vergehens.

Als sich Anfang Februar 2021 der Himmel über der Schweiz orange färbte, zogen Höhenwinde von Afrika über das Mittelmeer nach Europa. An einem einzigen Tag trugen sie rund 80’000 Tonnen Sand und Staub aus der Sahara-Wüste mit sich.

Der orange-braune Staub schlug sich schliesslich in den Schweizer Alpen nieder. Gletscher wurden mit einer farbigen Schicht aus Sediment bedeckt, ganze Bergmassive schienen in warmes, oranges Licht getaucht. Das Phänomen ist als «Blut-Schnee» bekannt und wird in dieser Konstellation nur im Winter sichtbar.

Neue Schneefälle decken die Spuren umgehend und auf unbestimmte Zeit wieder zu und übergeben sie dem kollektiven Gedächtnis der Berge und Gletscher.

Mit dem Beginn des Frühlings schmilzt der Schnee langsam ab und die Zeugnisse des Geschehens kommen wieder zum Vorschein. Das Schmelzwasser trägt die farbigen Ablagerungen die Berge und Gletscher hinunter bis zum Meer. Dort, wo das Wasser auf dem Gletscher versickert, sammelt sich eine höhere Konzentration des Sahara-Staubs an, welche letztlich abstrakte orange Formen und Kompositionen bildet.

Der Prozess von Entstehung und Vergänglichkeit wird in den Details eines Fotos sichtbar. In seiner Arbeit der «Sahara-Sand Serie» dokumentiert Ingo Rasp mit Luftaufnahmen ein meteorologisches Phänomen in den Schweizer Alpen und nutzt es als Narration für den universalen Prozess des Werdens, Wandels und Vergehens.

Ingo Rasp ist ein mehrfach international ausgezeichneter Luftbildfotograf. In seinen Arbeiten thematisiert er mit abstrakten Fotografien aus der Luft den universalen Prozess von Entstehung und Vergänglichkeit. Seine Arbeit befasst sich ausschliesslich mit Strukturen der Schweizer Bergwelt. Sie eröffnet neue Sichtweisen auf das Vertraute und überrascht zugleich mit neuen und ungewöhnlichen Perspektiven.

Der Künstler lebt und arbeitet in Zürich und Chur.

Programm:
Vernissage: 13. Januar 2022, 19.00 Uhr – Einführung durch Catrina Sonderegger
Artist Talk: 29. Januar 2022, 15.00 Uhr
Finissage: 5. März 2021, 13.00 bis 17.00 Uhr

Mehr Infos unter:
https://www.galerie94.ch
info@galerie94.ch

Zeit

Januar 13 (Donnerstag) - März 5 (Samstag)

Veranstalter

Galerie 94

Bruggerstrasse 37, 5400 Baden

Learn More

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte Kommentar eintragen
Bitte geben Sie ihren Namen hier ein