September, 2019

Das ist eine sich wiederholende Veranstaltung

20Sepganztägig9. Filme für die Erde FestivalAffoltern am Albis, Basel, Bern, Biel, Chur, Horgen, Interlaken, Luzern, Schaan, Solothurn, St. Gallen, Steffisburg (nur Schulkino), Thun, Winterthur, Wolfhalden (nur Schulkino), Zug und Zürich. Veranstalter: Filme für die Erde

Event Details

Engagement im Fokus: Das 9. Filme für die Erde Festival

„Es geht auch anders“. Die diesjährigen Festivalfilme zeigen, wie engagierte Menschen sich für eine lebenswerte Zukunft einsetzen und wie jede*r diese mitgestalten kann. Am 20. September 2019 lädt Filme für die Erde einen Tag lang zu hochkarätigen Filmen rund um das Thema Nachhaltigkeit ein – an über 20 Festivalstandorten in der Schweiz, in Liechtenstein und in Deutschland. Darunter vier Filmvorführungen speziell für Schüler*innen. Rund 16’000 Besucher*innen kommen am Festivaltag zusammen.
Der Eintritt ist kostenlos (freiwillige Kollekte).

Für jung und alt, für Nachhaltigkeitsneulinge und Umweltexperten*innen: Die Festivalfilme halten dem Status Quo inspirierende Lösungen entgegen, geben Impulse für konkrete Veränderungen – und vor allem lassen die Festivalbesucher*innen mit Handlungsmöglichkeiten und Tatendrang zurück.

Ausserdem erwarten die Festivalbesucher*innen Ausstellungen von lokalen Vereinen und am Abend eine Podiumsdiskussion. Vor dem Hauptfilm moderiert Mitja Rietbrock (Redaktionsleiter „Mitenand“, Reporter SRF) das Podium mit Dr. Reinhard Schnidrig (Leiter Sektion Wildtiere und Waldbiodiversität, BAFU), Dr. Andreas Moser (Biologe, Tierfilmer und Leiter NETZ Natur, SRF) und einem weiteren Gast. Das Podium wird per Livestream in alle Festivalorte übertragen. Abgerundet wird das Abendprogramm mit einem Bio-Apéro.

5 Filme, die zeigen, was global passiert

Den Auftakt der öffentlichen Vorführungen macht das Lunchkino um 12.15 Uhr. Neben einem nachhaltigen Z’mittag werden zwei packende Kurzfilme serviert. Das Thema: Mutige Menschen, die sich unermüdlich dafür einsetzen, die Vielfalt unserer Erde zu bewahren. Um 14.00 Uhr geht es mit «Youth Unstoppable» brandaktuell und lautstark weiter: Die globale Klimajugendbewegung durch die Kameralinse einer jungen Klimaaktivistin und
Filmemacherin. Um 16.00 Uhr zeigt «Honeyland», wie eine der letzten Wildbienenimkerinnen versucht, das fragile Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur zu schützen. Um 18.00 Uhr begleitet „The Biggest Little Farm“ ein junges Paar bei der Verwirklichung ihres Traums – ein nachhaltiger Bauernhof. Zum Abschluss des Festivals machen vier junge Wissenschaftler*innen in «The Serengeti Rules» um 20.00 Uhr eine bahnbrechende Entdeckung, unsere Ökosysteme wieder ins Gleichgewicht bringen kann.

  Die Festivalstandorte in der Schweiz und in Liechtenstein: Affoltern am Albis, Basel, Bern, Biel, Chur, Horgen, Interlaken, Luzern, Schaan, Solothurn, St. Gallen, Steffisburg (nur Schulkino), Thun, Winterthur, Wolfhalden (nur Schulkino), Zug und Zürich.

 Kurzprofil Filme für die Erde

Filme für die Erde ist ein von der UNESCO ausgezeichneter Nachhaltigkeitsverein. Mit auserlesenen Filmen rund um das Thema Nachhaltigkeit möchten wir Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben, die Wertschätzung für die Natur und Vielfalt fördern und zum Handeln inspirieren. Unsere Webseite www.FILMEfürdieERDE.org ist das weltweit umfassendste Verzeichnis zum Thema Film & Nachhaltigkeit. In unserer Mediathek können über 200 Filme online angeschaut werden – viele davon kostenlos.

 Medienmaterial

Festivalseite:Festivalprogramm, Veranstaltungsorte, Festivalfilme

Presseseite: Veranstaltungshinweise, Pressebilder, Filmbilder und -cover, Teaser, Trailer, digitale Flyer, Magazin, Medienmitteilung

Filme für die Erde, Steinberggasse 54, 8400 Winterthur, info@filmefuerdieerde.org, www.FILMEfürdieERDE.org


Zeit

ganztägig (Freitag)

Ort

Affoltern am Albis, Basel, Bern, Biel, Chur, Horgen, Interlaken, Luzern, Schaan, Solothurn, St. Gallen, Steffisburg (nur Schulkino), Thun, Winterthur, Wolfhalden (nur Schulkino), Zug und Zürich.

Veranstalter

Filme für die Erdeinfo@filmefuerdieerde.org Steinberggasse 54

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

X
X