News

News

Sand-Schilffilter reinigt Strassenabwasser

Werden Strassen regelmässig befahren, ist ihr Abwasser mit Schwermetallen und Kohlenwasserstoffen belastet und gilt deshalb als verschmutzt. Im Kanton Zürich macht man seit zehn Jahren in Strassenabwasserbehandlungsanlagen (SABA) gute Erfahrungen mit schilfbewachsenen Sandfiltern.

Nur noch Fisch aus nachhaltigen Quellen bei Coop und Migros

Migros und Coop haben ihr Fischsortiment zu 100 Prozent auf nachhaltige Quellen umgestellt. Das Timing ist perfekt, denn zur Weihnachtszeit ist Fisch bei vielen Menschen eine beliebte Speise. Das ist ein wichtiger Schritt, denn 90 Prozent der kommerziell genutzten Fischbestände rund um den Globus sind bedroht oder sind überfischt.

Pflanzen bestimmen online

Mit einer neuen Internetseite kann man Pflanzen nach Fotos bestimmen und so sein Pflanzenwissen trainieren. So kann man auch über den Winter die Botanik-Kenntnisse auffrischen und aufbessern.

Nährstoffrückgewinnung aus Urin – Dünger der Zukunft

Mehrmals täglich spülen wir wertvolle Nährstoffe die Toilette runter. Das Forschungsinstitut Eawag erkannte das Potential im Urin und hat ein Verfahren entwickelt um die Nährstoffe darin zu recyceln. Das Produkt kann als Pflanzendünger genutzt werden.

Weltneuheit: per Radar Vogelzug live beobachten

Der Vogelzug über Sempach kann ab sofort live verfolgt werden. Radarbilder vom Zuggeschehen über dem Besuchszentrum der Vogelwarte werden vom Dach aus direkt in den Besuchsbereich übertragen. Die kontinuierlichen Aufzeichnungen dienen zudem als Referenzwerte für kommende Forschungsprojekte.

Campingplatz nicht mit Vogelschutzgebiet «Fanel» vereinbar

Der Regierungsrat des Kantons Bern möchte mit dem TCS für den Camping Fanel in der Gemeinde Gampelen neue Nutzungsverträge für 35 Jahre abschliessen. Nach eingehender Prüfung des Regierungsratsbeschlusses kommen die Natur- und Landschaftsschutzorganisationen zum Schluss, dass hier versucht wird, die geltende nationale Gesetzgebung für Naturschutz zu umgehen.

Zahlreiche einheimische Käferarten gefährdet

Fast die Hälfte der einheimischen holzbewohnenden Käferarten sind vom Aussterben bedroht. Ursachen sind Verluste und Abnahme der Qualität der ökologischen Lebensräume. Das lässt aufhorchen, denn diese Käferarten sind gute Indikatoren für den Zustand der Biodiversität.

Studie beweist: Herdenschutz ist effektiver als Wolfsabschuss

Raubtierabschüsse führen zu mehr Nutztierschäden, als sanfte Massnahmen, wie Herdenschutz. Bei Nicht-tödlichen Massnahmen werden bis zu achtzig Prozent weniger Nutztiere gerissen, heisst es in einer gerade erschienen Studie im Fachjournal «Frontiers in Ecology and the Environment».

TOP-NEWS

X
X