NewsGesellschaft

Gesellschaft

Earth Day – Der 22. April steht im Zeichen der Umweltbildung

Jedes Jahr findet am 22. April der Earth Day oder Internationale Tag der Erde statt. Dieses Jahr steht die Aufklärung der Bevölkerung über den Klimawandel und den Einfluss des Menschen im Zentrum. In diesem Sinne finden in zahlreichen Städten, in der Schweiz in Genf, «Marches for Science» statt.

Duftbäumchen fürs Auto sind nicht so dufte

"Schutzhandschuhe tragen. Nicht mit dem normalen Hausmüll entsorgen" - Die Warnhinweise auf Lufterfrischern deuten bereits an, dass man sich und der Umwelt mit den duftenden Bäumchen oder Männchen wohl kaum was Gutes tut. Beispielsweise kann das Produkt "giftig für Wasserorganismn" sein.

Schweizer setzen auf Streusalz trotz ökologischer Alternativen

Im Kampf gegen Schnee und Eis sind Bimsstein und CMA ökologisch unbedenkliche Alternativen zu Streusalz und Kiessplit. In Skandinavien und den USA wird seit Jahrzehnten daurauf zurückgegriffen.

Das «Bio» in Bioplastik steht nicht zwingend für biologisch abbaubar

Eine Vielzahl ehemaliger Plastik-Wegwerfartikel kann mittlerweile zu Kompost verarbeitet werden. Voraussetzung ist deren biologische Abbaubarkeit. Des Öfteren enden aber nicht-kompostierbare Plastikabfälle in der Grünabfuhr.

Regional ist nicht gleich klimafreundlich

Beim Kauf von Gemüse und Früchten mangelt es für den Konsumenten an der klaren Deklaration hinsichtlich Transportmittel und Produktionsart. Dabei haben diese Faktoren einen grossen Einfluss auf die Klimabilanz von erworbenen Gemüsen und Früchten.

Unverpackt-Supermärkte liegen im Trend

Lebensmittel biologisch, fair, saisonal produziert und OHNE Verpackungen beziehen? Dies wird in diesem Jahr vermehrt möglich, gleich in vier Städten in der Deutschschweiz sind «Unverpackt-Supermärkte» in den Startlöchern.

Sand-Schilffilter reinigt Strassenabwasser

Werden Strassen regelmässig befahren, ist ihr Abwasser mit Schwermetallen und Kohlenwasserstoffen belastet und gilt deshalb als verschmutzt. Im Kanton Zürich macht man seit zehn Jahren in Strassenabwasserbehandlungsanlagen (SABA) gute Erfahrungen mit schilfbewachsenen Sandfiltern.

Nur noch Fisch aus nachhaltigen Quellen bei Coop und Migros

Migros und Coop haben ihr Fischsortiment zu 100 Prozent auf nachhaltige Quellen umgestellt. Das Timing ist perfekt, denn zur Weihnachtszeit ist Fisch bei vielen Menschen eine beliebte Speise. Das ist ein wichtiger Schritt, denn 90 Prozent der kommerziell genutzten Fischbestände rund um den Globus sind bedroht oder sind überfischt.

TOP-NEWS