NewsForschung

Forschung

Flughunde forsten afrikanische Wälder auf

Eine einzige Kolonie von Flughunden kann dafür sorgen, dass innerhalb von einem Jahr 800 Hektaren Wald wieder aufgeforstet wird! Dies geschieht dank ihren langen Flugstrecken auf denen sie die Samen der verzehrten Früchte verteilen. Von einem besseren Schutz der bedrohten Palmenflughunde würden zudem nicht nur Wälder sondern auch Menschen profitieren.

Mit Bäumen den Fledermäusen vor der Lichtverschmutzung helfen

Viele Fledermäuse leiden unter nächtlicher Lichtverschmutzung in den Grossstädten. Bäume können den negativen Effekt jedoch reduzieren. Doch nicht alle Fledermausarten leiden unter der Lichtverschmutzung. Wenige können von dem Strassenlaternen auch profitieren.

Steinkäuze bald auch in der Nordschweiz?

Der Steinkauz steht in der Schweiz auf der Roten Liste. Forscher haben untersucht, ob eine natürliche Wiederansiedlung in der Nordschweiz denkbar ist. Die Resultate zeigen, dass es generell möglich ist. Es warten allerdings einige Hindernisse auf die Steinkäuze.

Fördern die Biodiversitätsförderflächen die Biodiversität wirklich?

Eine neue Studie zeigt, dass Biodiversitätsförderflächen vergrössert und deren Qualität verbessert werden müssen. Nur so kann die Biodiversität in der Kulturlandschaft wieder erhöht werden. Im Mitteland sind die Defizite aber riesig.

Es taut weiter – der Permafrost erwärmt sich wieder

Nach einer kurzen Pause von ein bis zwei Jahren setzte sich die Erwärmung des alpinen Permafrostes 2017/18 wieder fort. Das zeigen die neusten Messungen. Die Erwärmung ist noch nicht überall bis in die Tiefe vorgestossen. Aber in den oberflächennahen Schichten sind die Permafrosttemperaturen bereits wieder nahe bei oder über den bisherigen Rekordwerten.

Wildbienen verhungern im ländlichen Raum

Um Wildbienen ist es nicht gut bestellt – mehr als die Hälfte aller Arten ist gefährdet. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, welche besonders anfällig sind: Besonders betroffen sind spätfliegende Wildbienen auf dem Land.

Biodiversitätskrise: Wie entscheidend ist das Bevölkerungswachstum?

Das rasante Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum zerstört die biologische Vielfalt – vor allem in den Tropen. Schuld daran ist die wachsende Nachfrage nach Agrarprodukten, die immer neue Anbauflächen verlangt.

Kaffeeversorgung vom Klimawandel bedroht?

Unser Kaffeekonsum ist enorm hoch. Durch den Klimawandel bedingte Temperaturanstiege, Extremwetter, Artenverlust und Krankheiten könnten in Zukunft zu Problemen bei der Versorgung mit Kaffee führen. Eine mögliche Lösung wäre das Einkreuzen von Wildkaffeearten.

TOP-NEWS