Wissen

Aufräumen im Herbstgarten

Wenn ich in meinem Herbstgarten aufräume, gelten verschiedene Kriterien: Welche Früchte, Beeren, Samenkapseln und Stengel lasse ich...

Nahrung für alle!

Nochmals ein paar milde Septembertage – im Naturgarten ist der sich nähernde Herbst schon seit einigen Tagen spürbar: reifende Früchte, allerlei kunstvoll geformte Samenstände und -Kapseln, silbern schimmernde Spinnennetze, leuchtende Hagebutten und Kornelkirschen.

Bunte Gaukler der Lüfte

Niemand kann sich dem Anblick der durch die warmen Tage gaukelnden Falter entziehen. Sie verbreiten Sommerstimmung und Lebensfreude. Es ist jedoch eine unwirtliche, blumenwiesenarme Welt für diese zerbrechlichen Wesen geworden.....

Rare Sonnenstrahlen für Ausgehungerte

Zwei Tage Sonnenschein im Mai, wenn ich mich richtig erinnere, und man spürt es im Naturgarten: es herrscht emsiges Treiben! Viele Wildbienen besuchen den Garten und bauen sogar Nester.

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche….

Je älter wir werden, umso mehr freuen wir uns an den Boten, den stets wiederkehrenden, welche uns die Jahreszeiten verkünden. Die ersten blühenden Weidenkätzchen, die Ankunft der Mauersegler.....oft sind Erinnerungen damit verknüpft.

Erste Blüten, erste Bienen

Endlich! Die Freude ist gross: es taut, die ersten Frühlingsblumen schauen hervor, die Temperaturen steigen. Kaum ist die erste Blüte offen, sind auch die Insekten wieder da.

Eiersuche im Januar?

Ich möchte in meinem Blog den Fokus dieses Jahr vor allem auf Essbares im Naturgarten richten. Natürlich interessiert mich immer auch, ob das für uns Menschen Geniessbare auch für die Wildtiere im Garten von Bedeutung ist. Ich teile gerne mit ihnen.

Wem gehört der Garten?

Im Garten ist jetzt Ruhe eingekehrt. Die Tiere haben ihr Winterquartier aufgesucht und sich darin verkrochen. Nur noch die Vögel kommen und verköstigen sich an den verbliebenen Samen an dürren Stengeln und den Beeren von Efeu, Schlehdorn, Geissblatt und anderen einheimischen Gehölzen.

TOP-NEWS

X
X