Hintergrund

Hintergrund

Eiersuche im Januar?

Ich möchte in meinem Blog den Fokus dieses Jahr vor allem auf Essbares im Naturgarten richten. Natürlich interessiert mich immer auch, ob das für uns Menschen Geniessbare auch für die Wildtiere im Garten von Bedeutung ist. Ich teile gerne mit ihnen.

Wem gehört der Garten?

Im Garten ist jetzt Ruhe eingekehrt. Die Tiere haben ihr Winterquartier aufgesucht und sich darin verkrochen. Nur noch die Vögel kommen und verköstigen sich an den verbliebenen Samen an dürren Stengeln und den Beeren von Efeu, Schlehdorn, Geissblatt und anderen einheimischen Gehölzen.

Goldener Herbst

Herbst - nochmals wird der Garten bunt durch das sich verfärbende Laub, durch leuchtend rote Früchte und Beeren und die letzten Herbstblumen wie Astern, Herbstanemonen und gelbe Sonnenhüte.

Zum blühenden Efeu

Im September beginnt der Efeu, mit wissenschaftlichem Namen Hedera helix, zu blühen und verströmt einen honigartigen Duft. Kaum ein Sechsbeiner, der sich nicht «Zum blühenden Efeu» einfindet, entsprechend summt es in seiner Nähe.

Totholz, von wegen tot!

Totholz ist Grundlage für neues Leben und dient verschiedensten Tieren als Versteck, Brutstätte oder Nistplatz, Winterquartier, Nahrung, Nest- und Baumaterial. Es sollte schon deshalb nicht, dem Ordnungssinn gehorchend, aus unseren Gärten verbannt werden.

Gartenidylle trifft auf Abstandsgrün

Jetzt ist wieder Hochsaison für duftende Blütendolden, zierliche Faltergaukler, Heuschreckenzirpen und Jungvogelgezeter. Heute werfe ich einen Blick über den Gartenzaun, das ist eh unvermeidbar, da unüberhörbar: denn die „Hauswartgärtner“ haben ebenfalls Hochsaison.

71 Mio. Stromrechnung für ein Higgs

Ein Freund schickte mir einen Artikel über den Stromverbrauch des Forschungsinstituts CERN, das derzeit auf der Suche nach dem Higgs-Teilchen ist. Die Stromrechnung des CERN betrage 43 Millionen Franken - pro Monat, stand da zu lesen. Konnte das wirklich sein?

Glühende Liebe

«In keinem Land wird dem Glühwürmchen so grosse Beachtung geschenkt wie in Japan, wo "hotaru" so etwas wie ein Nationalheiligtum darstellt. Hotaru steht für Flüchtigkeit, Vergänglichkeit, Schönheit und Trauer und bedeutet nicht nur Leuchtkäfer, sondern auch Einklang zwischen Mensch und Natur.»

TOP-NEWS

X
X