wildtiere

Wildtiere – Hausfreunde und Störenfriede

  • Manuela Just

Rezension von Beatrice Luginbühl

Wildtiere in Städten und Dörfern? Ja klar. Es ist für die meisten von uns kein Geheimnis, dass Igel und Rauchschwalben, Füchse und Marder, Wildbienen, Kellerasseln und viele andere Wildtiere den Lebensraum „Haus“ mit uns teilen. Je länger je mehr ist es jedoch auch Thema, wie ein Zusammenleben von Mensch und Wildtier im zunehmend überbauten Siedlungsraum für beide Seiten befriedigend gestaltet werden kann. Denn nicht immer verläuft dieses problemlos und zur gegenseitigen Bereicherung!

Um es vorwegzunehmen: Das vorliegende Buch ist ein hervorragender Naturführer für all jene, die Wildtiere in unserer nächsten Nähe besser kennenlernen möchten und interessiert sind an einem einvernehmlichen Zusammenleben mit ihnen. Mit äusserst attraktiven Bildern lädt es zum Blättern ein, die sinnvolle Gestaltung und Gliederung der Texte macht das Lesen leicht. Dank seiner Übersichtlichkeit eignet es sich auch gut dazu, Einzelheiten zu einem späteren Zeitpunkt nachzuschlagen.

Der Überblick am Anfang lässt auf einen Blick erkennen, welche Tierarten im Buch vorgestellt werden und in welchen Teilen des Hauses sie zu finden sind. Jedes Kapitel beschreibt einen Gebäudeteil und deren Bewohner. Zu jeder Art gibt es eine kurze Zusammenfassung: Woran erkennt man sie? Was sind ihre Eigenheiten? Welche Strukturen im Haus nutzen sie? Wann sind die Tiere aktiv? Das Spezielle und besonders Wertvolle am Buch ist jedoch, dass neben den biologischen Aspekten auch vorgestellt wird, was es für ein gutes Zusammenleben braucht: Wie können zum Beispiel Marderschäden in Haus und am Auto verhindert werden? Wie stellt man es an, dass unerwünschte Tiere wie Wespen und Hornissen nicht ins Haus eindringen? Hier wirkt das Buch als Ratgeber von dem auch die Tiere profitieren. Vorurteile werden durch die sachliche Beschreibung abgebaut, es wird auf Strukturen aufmerksam gemacht, welche als Tierfallen wirken, und für all jene, welche in unserer überbauten Landschaft den Wildtieren einen Stück nutzbaren Lebensraum zurückgeben oder gewisse Arten gezielt fördern möchten, finden sich zahlreiche nützliche Tipps.

Michael Stocker, Sebastian Meyer: „Wildtiere – Hausfreunde und Störenfriede“. Haupt Verlag, 2012, 352 Seiten, Fr. 39.90