seltene_voegel

Seltene Vögel

  • Stefan Bachmann

Die Geschichte des wundersam auferstandenen Elfenbeinspechts ging um die Welt: 2004 fotografierten und filmten amerikanische Ornithologen im Süden der USA einen Specht, der seit 1944 als ausgestorben galt. Die Vogelbeobachter aus aller Welt waren völlig aus dem Häuschen und pilgerten zu Tausenden ins Gebiet, um die extrem seltene Art zu finden. Doch einige Jahre später war die Freude verflogen: Sämtliche Forschungsexpeditionen, die den Fund verifizieren wollten, waren gescheitert, niemand konnte den zweifelsfreien Beweis erbringen, dass die Art wirklich noch existiert. Nichtsdestotrotz geistert die Geschichte des noch lebenden Elfenbeinspechts noch heute durch die Köpfe der Ornithologen…

Diese und 49 andere spannende Geschichten erzählt der britische Ornithologe und Journalist Dominic Couzens in seinem Buch „Seltene Vögel“. Es geht um Vögel, die als ausgestorben gelten, aber vielleicht doch noch existieren, um tatsächlich wiederentdeckte Vögel, um gelungene Neuansiedlungen, spektakuläre Rettungsaktionen und auch um „hoffnungslose Fälle“ – Vogelarten, die wohl leider bald von der Bildfläche verschwinden werden. Arten, die vorkommen, sind etwa: Kondor, Schreikranich, Nipponibis, Bengalengeier, Goldbrustpitta, Kabylenkleiber, Rosenkopfente… Von einigen Arten sind nur Zeichnungen vorhanden, von anderen nur zwei drei verschwommene Bilder. Couzens hat all diese Geschichten zusammengetragen und in einem schön gemachten Buch zusammengestellt. Auch das Layout und die Aufmachung der deutschen Übersetzung im Haupt-Verlag überzeugt. Alles in allem ein wunderbares Lesebuch für Vogelfreunde, das sich auch hervorragend als Geschenk eignet.

Dominic Couzens: Seltene Arten. Haupt Verlag, Bern, 20011, 240 Seiten, Fr. 43.90