© Clevergrrl, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
© Clevergrrl, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Natur bewegt! – Wer trommelt denn da?

  • Amanda Buol

Der Emu, ein Australischer Laufvogel, ist nach dem Strauss der zweitgrösste Vogel weltweit. Er kann nicht nur schnell laufen, sondern auch laute Geräusche bilden.

Zwar können Emus nicht fliegen, auf dem Land erreichen sie jedoch, Dank ihrer starken Beckenmuskulatur, eine Lauf-Geschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometer. Das bringt der weltweit zweitgrössten Vogelart in ihrer Heimat Australien sicher Vorteile. Emus besitzen ausserdem eine weitere interessante Eigenschaft.

Haben sie sich schon einmal gefragt, wie der Emu klingt? Die Meisten würden spontan sagen, dass Emus immer still sind, was nicht ganz stimmt. Diese Personen haben die Vögel wahrscheinlich noch nie während der Fortpflanzungszeit erlebt. In dieser Zeit geben sie nämlich tiefe, dröhnende Rufe von sich, die teilweise an Trommeln erinnern. Diese sind bis zu zwei Kilometer weit hörbar. Ausserdem geben sie auch Grunz- und Zischlaute von sich.

Im Hals zwischen der Luftröhre und den Halsluftsäcken bilden erwachsene Emus eine Öffnung. Durch diese Öffnung wird der Luftsack als sogenannte Resonanzkammer genutzt.

Im Video kann man das Trommel-Geräusch des Emus gut hören (Lautsprecher einschalten):