Pangolin sind gefährdet. | © David Brossard, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
Pangolin sind gefährdet. | © David Brossard, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Natur bewegt! – Die Zunge des Pangolins

  • Amanda Buol

Wegen seiner faszinierenden Haut ist das Schuppentier gefährdet. Aber nicht nur seine Schuppen, sondern auch seine Zunge ist erstaunlich.

Obwohl sie keine Echsen sind, tragen Pangolin, oder auch Schuppentier, einen Schuppenpanzer. Doch genau darum sind sie gefährdet. Denn in der Chinesischen Medizin (wo denn sonst?) werden ihnen besondere Fähigkeiten nachgesagt. Aber die Schuppen bestehen aus dem selben Material, wie unsere Fingernägel.

Die Schuppentiere leben im südlichen Afrika und Asien und man kann sie in Wäldern, Savanne und Buschland antreffen. Bei Gefahr rollen sie sich zu einer unbeweglichen Kugel zusammen um sich vor Feinden zu schützen. Für Wilderer ist es ein leichtes Spiel, sie zu fangen.

Die niedlichen Pangolins sind Insektenfresser. Besonders gerne fressen sie Termiten und Ameisen. Um besser an die Beute ranzukommen passte sich ihre Zunge an die Bedingungen, nämlich enge, lange Tunnelsysteme, an. Dabei ist sie länger als der Körper des Schuppentiers. Um die Ameisen und Termiten aus dem Tunnel zu holen, ist die Zunge ausserdem enorm klebrig. Sehen Sie selbst, wie faszinierend die Zunge des Schuppentiers ist und vor allem, wie beweglich (in Video 2).