© Haupt Verlag
© Haupt Verlag

Kulturlandschaften lesen

  • Judith Schärer

Der Mensch nimmt seit Jahrtausenden bedeutenden Einfluss auf seine Umgebung. Entstanden ist dadurch ein Mosaik an unterschiedlichen Landschaften – die Kulturlandschaften. Welchen enormen ökologischen Wert diese haben und wie unglaublich vielfältig sie sich präsentieren, zeigt das neue Buch „Kulturlandschaften lesen“ von Bruno P. Kremer. Ein wunderschön bebildertes Inventar der Glanzlichter unserer Kulturlandschaften.

Eine offene Flur mit Tälern und Höhen, Ebenen, Mulden und Hügelketten, mit Bächen und Weihern, Höfen und Weilern – dies ist nach allgemeinem Befund sozusagen die Bilderbuchlandschaft schlechthin und gilt als Inbegriff erlebniswerter Natur. Doch betrachtet man diesen Begriff mit einem etwas kritischeren Auge, fällt auf, dass die vorher genannte Landschaft kaum einer „Natur“ im Sinne einer vom Menschen unberührten Fläche entspricht. Vor rund 10‘000 Jahren begannen jedoch die Menschen, in die ungestörte Natur einzugreifen und sie zu nutzen, und im Laufe der Zeit entstand ein Mosaik von unterschiedlichen Landschaften – die Kulturlandschaften. Was würde passieren, wäre dies nicht mehr der Fall? Wie hat sich der menschliche Einfluss über all diese Jahre verändert? Welche Gebiete eignen sich am besten für welche Massnahmen und welche Ergebnisse entstehen dabei? Solchen und ähnlichen Fragen geht das Buch „Kulturlandschaften lesen“ auf den Grund.

Durch informative und schön bebilderte Portraits von verschiedenen Kulturlandschaften zeigt Bruno P. Kremer den enormen ökologischen Wert der einzelnen Landschafts-Bausteine. So werden Wiesen, Hecken oder Niederwälder vorgestellt aber auch ungewohnte „Landschaften“  wie Friedhöfe, Gleisanlagen oder Steinbrüche offenbaren ihre grosse Artenvielfalt und entpuppen sich als Glanzlichter unserer Kulturlandschaften. Im Zentrum des Portraits steht der besondere ökologische Wert jedes Lebensraumes. Die typischen Tier- und Pflanzenarten runden die Porträts der Landschaftselemente ab.

Dieses Buch öffnet dem Leser die Augen für Besonderheiten unserer Kulturlandschaften, sodass er aus diesen in Zukunft den wahren Wert „herauslesen“ kann, wie es der Titel des Buches schon einleitet. Der Autor zeigt zudem auf, wie der Schutz der Kulturlandschaften die ökologische Vielfalt erhält. In einer Zeit, in der die gewachsene Vielfalt der Kulturlandschaft durch Bevölkerungswachstum und intensive Landwirtschaft stark abnimmt, bricht der Autor eine Lanze für den Schutz und die Erhaltung dieser landschaftlichen Kostbarkeiten.