Bücher

Hüeterbueb und Heitisträhl

  • Redaktion Naturschutz

Traditionelle Formen der Waldnutzung in der Schweiz 1800 bis 2000
Martin Stuber, Matthias Bürgi

Rezension von Beatrice Luginbühl

In den letzten 200 Jahren hat sich die Nutzung des Schweizer Waldes grundlegend geändert. Wer weiss in unserem mechanisierten, technologisierten und von Kunstmaterialien geprägten Zeitalter noch Bescheid über die Verwendung des reichen Angebotes aus dem Wald? Nahrungsmittel wie Wildkräuter, Beeren und Pilze wurden früher genauso gesammelt wie Brennstoffe, Werkstoffe und Viehfutter. Und wer kann sich heute noch vorstellen, dass noch im frühen 20. Jahrhundert in ärmeren Haushalten Laub aufbereitet wurde, um dieses als Bettlaub zu verwenden, oder dass zum zweimal jährlich stattfindenden Waschtag Aschenlauge benutzt wurde?
Das im 2012 im Haupt Verlag erschienene Buch birgt kostbares Wissen – ein Wissen, das in der heutigen Zeit endgültig in Vergessenheit zu geraten droht. Sachlich und anregend geschrieben ist es nicht nur eine spannende Lektüre für Fachleute aus Gebieten wie Forstwirtschaft, Naturschutz oder Geschichte, sondern es spricht auch Interessierte ausserhalb der Fachwelt an. Die aussagekräftigen Bilder, Zeitdokumente und die interessanten Berichte zu den verschiedenen Themen machen es einem leicht, einzutauchen in vergangene Jahrzehnte und sich berühren zu lassen von der Lebensweise unserer Vorfahren. Das Buch lässt den Leser immer wieder staunen darüber, wie vielfältig das Angebot der Natur ist und wie erfinderisch man in seiner Nutzung werden kann, wenn die Armut einen dazu zwingt. Es berichtet auch von altem Handwerk, wie der Herstellung von Schindeln oder dem Bau von traditionellen Holzzäunen, aber auch von der Viehhaltung oder dem Einsatz von natürlichen Heilmitteln im Laufe der letzten 200 Jahre.

Stuber M., Bürgi M. (2012): Hüeterbueb und Heitisträhl. Traditionelle Formen der Waldnutzung in der Schweiz 1800 bis 2000. Bristol Schriftenreihe Band 30, 2. Auflage 302 Seiten + DVD (6 Dokumentarfilme von Rahel Grunder), 120 Abbildungen. Erschienen im Haupt Verlag (www.haupt.ch) ISBN: 978-3-258-07744-4.