© Filme für die Erde
© Filme für die Erde

Filmtipp vom Juli: Der Gen-Food Wahnsinn

  • Amanda Buol

Immer mehr Amerikaner werden krank, die Gesundheitskosten steigen in die Höhe, Krankheiten wie Diabetes, Krebs und Autoimmunkrankheiten nehmen zu. Könnte es da einen Zusammenhang mit der hohen Zahl an genmanipulierter Nutzpflanzen in Amerika geben? Der Film „Der Gen-Food Wahnsinn“ beleuchtet diese Frage kritisch und regt zum Nachdenken an.

logo_ffde_100x33Der Filmtipp des Monats wird von Filme für die Erde präsentiert.

Filmregisseur Jeffrey M.Smith analysiert und hinterfragt die aktuelle Situation der genmanipulierten Lebensmittel in Amerika und unterlegt seine Thesen und Vermutungen mit vielen Beispielen. Denn, Genmanipulation ist ein kompletter Eingriff in die Evolutionsgeschichte, die langfristigen Auswirkungen davon sind nicht absehbar.

Monsanto, der grosse amerikanische Konzern im Vertrieb von Saatgut und Herbizide, behauptet, dass die genmanipulierten Lebensmittel unbedenklich sind. Doch können wir dies einfach glauben? In Amerika sind mittlerweile Mais, Soja und Rapsöl, die nicht explizit Bio oder genfrei deklariert sind, genmanipuliert. Schon Babys und Kleinkinder leiden unter diesen Folgen. Wenn eine Mutter gentechnisch veränderte Lebensmittel isst, beeinflusse dies die Entwicklung des ungeborenen Kindes mit nicht vorhersehbaren Folgen, sagt Dr. Doris Rapp, Umweltmedizinerin und Fachärztin für Kinder, in einem Interview. Wollen und können wir in Zukunft so weitermachen?

In Amerika gibt es keine klaren Regulierungen für genmanipuliertes Saatgut, und Produkte werden nicht sorgfältig geprüft. Genmanipulierte Pflanzen sind wirtschaftlich interessant, denn mit Hilfe von Unkrautvernichtern haben es Bauern deutlich einfacher gegen das Unkraut anzukommen.

Brauchen wir überhaupt Genfood? Nein ist die klare Antwort des Films, denn Studien zeigen, dass die Welt sich selbst ernähren könnte und man müsse schnellstmöglich darauf verzichten. So sollten sich die Menschen aktiv dagegen einsetzen, denn die Konsumenten haben es in der Hand und die Industrie soll sich an ihre Bedürfnisse anpassen.

Die DVD des Films ist hier erhältlich »