© Filme für die Erde
© Filme für die Erde

Filmtipp im Februar: Die Vision von Wangari Maathai

  • Amanda Buol

Der Film „Die Vision von Wangari Maathai“ erzählt die dramatische Geschichte der kenianischen Friedensnobelpreisträgerin Wangari Maathai, deren einfaches Bäumepflanzen zu Kenias Green Belt Movement wuchs – eine global anerkannte Bewegung, für die diese Frau eine bildhafte Inspiration wurde.

logo_ffde_100x33Der Filmtipp des Monats wird von Filme für die Erde präsentiert.

Wangari Maathai ist ein Vorbild für alle Frauen. Sie kämpft für ihre Überzeugung gegen alle Wiederstände und erreicht somit Grosses. Sie bewegt kenianische Frauen, gegen die Entwaldung, Armut, befangene ökonomische Interessen und Korruption der Regierung vorzugehen. Damit konnte sie schliesslich die 24-jährige kenianischen Diktatur beenden.

Dieser Film zeigt sehr eindrücklich den Zusammenhang zwischen Ökologie und Politik und wie das eine vom anderen genutzt bzw. benutzt werden kann. Die Natur ist die Basis von uns allen. Noch viel mehr als anderswo bedeutet Überleben in Afrika, die Natur zu schützen.

Der Film ist zudem ein sehr bewegendes Beispiel für das unglaubliche Potential eines Menschen und dafür, welch positiven Einfluss ein Person haben kann, der ein Ziel kennt und sich für Mut und Integrität entschieden hat.

 „It is the people who must save the enviroment. It is the people who must make their leaders change. We must stand up for what we believe in!“

(Es sind die Menschen, die unsere Umwelt schützen müssen. Es sind die Menschen, die unsere Politiker zum umdenken bewegen müssen. Für das was wir glauben müssen wir kämpfen!)

Wangari Maathai

Der Film „Die Vision von Wangari Maathai“ fängt eine Weltsicht ein, in der nichts als unmöglich scheint. The Green Belt Movement hat bereits über 35 Millionen Bäume gepflanzt! 

Dieser Film ist eine wahre Inspiration! Als DVD ist der Film hier erhältlich »