© Filme für die Erde
© Filme für die Erde

Filmtipp im Dezember: 10 Milliarden – wie werden wir alle satt?

  • Amanda Buol

In den nächsten Jahrzehnten wird die Weltbevölkerung auf 10 Milliarden Menschen ansteigen. Mit dem Anstieg wird die Frage nach der Ernährungssicherheit immer dringlicher. Valentin Thurn beleuchtet verschiedene Aspekte dieses Themas in seinem Film „10 Milliarden – wie werden wir alle satt?“.

logo_ffde_100x33Der Filmtipp des Monats wird von Filme für die Erde präsentiert.

Künstliches Fleisch oder Salat aus LED-Fabriken? Gentech oder Bio? Insekten, Mischkultur oder weiter so wie bis anhin? Verschiedene Lösungsansätze zur künftigen Ernährung der Weltbevölkerung sind vorhanden. Aber welche davon können 10 Milliarden Menschen ernähren ohne die Lebensgrundlagen zu zerstören?

10 Milliarden ist eine intelligente Doku und lässt ganz unterschiedliche Akteure für sich alleine sprechen, vom Gentech-Begeisterten bei Bayer, über den Hühnchen-Fabrikanten in Indien zur Bäuerin in Afrika. Valentin Thurn führt uns geschickt durch die vielfältigen Aspekte des Themas “Ernährungssicherheit”.

Kapitel um Kapitel erkennt der Zuschauer die Zusammenhänge zwischen den zentralen Produktionsbereichen unseres Tellerinhalts und der Welt, wie wir sie gestaltet haben. Die Relevanz des Energieaufwands, die endlichen Vorkommen von Kali und Phosphor als Düngemittel und die Weisheit traditioneller Anbaumethoden deuten alle in die Richtung einer machbaren zukünftigen Landwirtschaftsform. Kleinteilige Biolandwirtschaft und Permakultur tauchen am Horizont als wichtigste Werkzeuge der Zukunft auf.

Weitere Informationen zu dem Film finden Sie unter:

https://filmefuerdieerde.org/filme/essen-global/10-milliarden

Der Film „10 Milliarden – wie werden wir alle satt“ ist hier erhältlich »