Verschneiter Boden auf dem Tierspuren zu sehen ist.
Mit dem Handbuch lassen sich Spuren gut bestimmen. © alsen, via pixabay

«Fährten lesen und Spuren suchen»

  • Stefanie Wermelinger

Ob tiefe Löcher im Boden, leere Nester hoch oben im Baum oder Frassspuren im Gebüsch – Das Handbuch «Fährten lesen und Spuren suchen» führt in die Kunst des Spurenlesens ein. Dabei lehrt es nicht nur Fährten zu erkennen, sondern auch jegliche andere Spuren von Tieren zu interpretieren.

Das handliche Buch «Fährten lesen und Spuren suchen» von Nick Baker gibt einen spannenden Einblick in das Leben der Tiere. Mit dem Handbuch lernt der Leser das Spurenlesen, das Vermessen und Dokumentieren der Funde und wie die Höhlen, Nester, Frass- und Kotspuren den verschiedenen Tierarten zugeordnet werden können.

Nach verschiedenen Spurentypen aufgebaut

Die Handhabung des Buches ist sehr einfach und praktisch. Anders als in anderen Spurenbüchern ist das Buch nicht nach Tieren geordnet, sondern nach der Art der Spuren. Findet man also Frassspuren, dann schlägt man das Kapitel «Wer hat hier gefressen» auf und sucht nach dem passenden Tier.

Das grösste Kapitel wendet sich den Trittsiegeln und Fährten zu. Hier ist es praktisch, dass von den meisten Tieren einige Beispiele der Fährten aufgezeichnet sind. Zum Teil wird auch noch die unterschiedliche Erscheinungsform der Fährte, je nach Geschwindigkeit des Tiers, aufgezeichnet. Das Kapitel ist gut aufgebaut, bis man im Feld die richtige Seite dann aber gefunden hat, gehört doch einiges Blättern dazu. Weitere Kapitel widmen sich den unterschiedlichen Frassspuren, Nestern, unterschiedlichen Gängen und Höhlen, Koten und den Überresten von toten Tieren.

Ein Naturführer für Alt und Jung

Mit seinen vielen Bildern und den einfachen, verständlichen Erklärungstexten ist das Buch gerade für Anfänger eine wertvolle Bereicherung im Feld. Es sticht hervor, dass nicht nur die Fährten und Trittsiegel erklärt werden, sondern auch andere Spuren der Tiere, wie beispielsweise Frassspuren oder Löcher erklärt werden. Besonders hilfreich ist, dass nicht nur Wildtiere enthalten sind, sondern auch Spuren von Hauskatzen und Hunden gezeigt werden. Dies erleichtert die Anwendung im Feld ungemein. Zudem sind nicht nur Spuren von Säugetieren beschrieben, sondern auch Amphibien oder Insekten kommen im Buch vor.

Das Handbuch behandelt nicht nur Tiere aus der Schweizer Tierwelt, sondern auch einige, welche bei uns nicht vorkommen. Trotzdem lässt es sich gut in der Schweiz anwenden. Und bei den nächsten Ferien im Ausland kann das Buch dann mitgenommen werden.

Das Buch ist entweder im Haupt Verlag für 33.90.- CHF erhältlich oder aber in anderen Schweizer Buchhandlungen.

Cover vom Buch: «Fährten lesen und Spuren suchen»
Das Handbuch «Fährten lesen und Spuren suchen» von Nick Baker. © Nick Baker, Haupt Verlag.