Buch "Die ausgewechselte Landschaft"

Die ausgewechselte Landschaft

  • Gavino Strebel

Buch "Die ausgewechselte Landschaft"«Die ausgewechselte Landschaft» dokumentiert auf eindrückliche und bisher nie dargestellte und dagewesene Weise die Entwicklung der Schweizer Landschaft während der letzten zwei Jahrhunderte. Der Landschaftswandel und seine Ursachen werden anhand von gesicherten Erkenntnissen, nachprüfbaren Zahlen, rund tausend sorgfältig ausgewählten Illustrationen sowie den beigefügten acht großformatigen Karten belegt. Die Bilanz ist bedenklich: Der Mensch schafft Landschaften ohne Identität, Leben und Geschichte. Das Buch zeigt aber auch Wege auf, die zu einem nachhaltigen Umgang mit Landschaft führen könnten. Die beiden Autoren, ein ausgezeichneter Kenner der Landschaftsgeschichte der Schweiz sowie ein erfahrener Wissenschaftsjournalist, verstehen es, die Wissensfülle und die komplexen Zusammenhänge strukturiert und verständlich darzustellen. Sie haben damit ein Standardwerk für den angewandten Landschaftsschutz nicht allein in der Schweiz, sondern auch in den Nachbarländern vorgelegt.

Naturschutz.ch empfiehlt dieses Buch allen, welche an der Entwicklung unserer Landschaft und raumplanerischen Fragen interessiert sind. Die hervorragenden Illustrationen lassen staunen und führen dem Leser mit Schrecken von Augen in welch kurzer Zeit unsere Landschaft „ausgewechselt“ wurde; mit negativen Folgen insbesondere für die Artenvielfalt. Das Buch ist ein sehr interessantes Zeitdokument und stimmt nachdenklich über unseren Umgang mit der Ressource Landschaft. Das Buch erhielt zu Recht sehr gute Pressestimmen und naturschutz.ch kann Ihnen dieses Buch auch wärmstens empfehlen.

Pressestimmen:

„Die Schweiz wird zugebaut, drainiert, eingeebnet, von allem «Unnötigen» ausgemistet. Das Resultat: «eine lieblose, verarmte Landschaft, die keine Heimatsgefühle mehr vermittelt und der Natur keinen Lebensraum mehr bieten kann.» Das ist das Fazit dieses im Doppelsinn gewichtigen Werks (752 Seiten) des emeritierten Professors und Experten für Natur- und Landschaftsschutz Klaus Ewald und des Wissenschaftsjournalisten Gregor Klaus. Alle Aspekte der Landschaft kommen detailliert zur Sprache. Was sind die Gründe für den schleichenden Umbau? Wer sind die Urheber? Wo ist in den letzten zweihundert Jahren was geschehen und was sind die Zukunftstrends? Damit wird das Buch nicht nur zu einem noch nie dagewesenen Standardwerk über die Demontage der Kulturlandschaft, es bietet auch eine umfassende Übersicht über den Naturschutz in der Schweiz im Allgemeinen. Dokumentiert werden nicht nur gross-, sondern auch klein- und kleinsträumige Veränderungen. Die Vergleiche von alten und neuen Fotos, Karten und Flugbildern sind eindrücklich. «Die Gesetzgebung über Natur- und Heimatschutz scheint nicht existent gewesen zu sein», schreiben die Autoren. Eine bittere Erkenntnis – aber auch ein flammendes Plädoyer gegen das Vergessen und für mehr Gemeinsinn, «ohne den ein Mindestmass an Landschaftsqualität nicht zu haben ist». Wirklich neue Erkenntnisse bietet dieses Standardwerk zwar nicht, aber es ist zu hoffen, dass es den Autoren damit gelingt, einigen Entscheidungsträgern die Augen zu öffnen.“
Beobachter Natur

«Die Jahre graben sich ein ins Gesicht der Menschen. Bei Landschaften ist das nicht anders. Am Beispiel der Schweiz wird dies deutlich. Klaus E. Ewald und Gregor Klaus haben eine Fülle von Fakten, Fotos und Karten zusammengetragen. «Die ausgewechselte Landschaft» ist Nachschlagewerk, Bildband und Lesebuch. In 200 Jahren hat sich die Schweiz dramatisch verändert.»
Schweizer Familie 45/09

«Das Buch schärft den (selbst?)kritischen Blick in eine verwandelte und verschandelte Landschaft.»
Der Bund, 12.12.09

Ewald, Klaus C. / Klaus, Gregor: „Die ausgewechselte Landschaft – Vom Umgang der Schweiz mit ihrer wichtigsten natürlichen Ressource“, Haupt Verlag 2009, 752 S. + 8 Karten / rund 600 farbige und 200 sw Abb., 200 Grafiken/Karten/Tabellen, Beilage 8 Karten

1. Auflage 2009 VERGRIFFEN
2. Auflage erscheint am 1. Juli 2010 und kostet neu Fr. 98.–