berge_entstehen

Berge entstehen – Berge vergehen (Wanderführer)

  • Stefan Bachmann

„Berge entstehen – Berge vergehen“ – der Titel führt leicht auf eine falsche Fährte. Schade, denn unter dem  wenig klaren Titel verbirgt sich ein sehr interessantes Buch: ein reich illustrierter Wanderführer zu Bergsturzgebieten in den Schweizer Alpen. Solche Gebiete sind oft geprägt von einer imposanten Landschaft und  einer reichen Naturvielfalt. Da sie von Menschen nicht genutzt werden können, haben sie ihre Ursprünglichkeit bewahrt, und zwischen den Felsblöcken finden Tiere und Pflanzen viele unterschiedliche Nischen. Zehn Bergsturzgebiete sind im Buch vertreten: Derborence, Siders, Kandertal, Eiger, Kernwald, Engelberg, Goldau, Glarus, Elm und Flims. Die Wanderungen sind gut beschrieben; die Karten gross und klar. Hinzu kommen pro Gebiet rund 20 Seiten mit interessanten Infos zum Bergsturz, zur Historie und zu den Naturwerten. Auch geht das Buch der Frage nach, welche Spuren die Bergstürze hinterlassen haben, wie sie die Landschaft veränderten und wie die Menschen damit umgingen. Ein sehr empfehlenswerter Führer, der auch spannend zu lesen ist, wenn man nicht auf Wanderung geht. Autorin ist die Geschäftsleiterin von Mountain Wilderness.

Elsbeth Flüeler (2011): „Berge entstehen – Berge vergehen. Wanderungen zu Bergstürzen entlang der Alpen“. Ott Verlag, Thun, 208 Seiten, Fr. 38.-