Zwergfledermaus

Zwergfledermaus – Fledermaus des Monats Juni

  • Dominique Haiden
  • -

ZwergfledermausDie Zwergfledermäuse sind zurückgekehrt. Niemand weiss, wo sie den Winter verbracht haben, doch jetzt sind die typischen Spuren auf Fenstersims und Balkon plötzlich wieder da: kleine Kotkrümel. Sie verraten, wo sich die Winzlinge verstecken. Hinter Wandverschalungen, unter Schindeln, in Rollladenkästen und verkrochen unter Dachziegeln oder Flachdächern gebären die Zwergfledermäuse im Juni Junge. Oft sind es 50 und mehr Tiere, ausschliesslich Weibchen, denn männliche Zwergfledermäuse leben den Sommer über solitär.

Jede Mutter, selber kaum so gross wie eine Walnuss und nur vier bis sechs Gramm leicht, bringt meist nur einen einzigen, etwa bienengrossen Sprössling zur Welt. Sie baut ihm kein Nest und trägt auch kein Futter ein, sondern säugt ihn tagsüber im engen Versteck. Dort hält er sich selber mit Fuss- und Daumenkrallen fest, wenn seine Mutter zur nächtlichen Jagd ausfliegt. Nach rund vier Wochen sind die Jungen ebenso gross wie die Mutter und flügge. Dann verschwinden diese Wochenstubenkolonien bald wieder – bis zum nächsten Jahr, selbe Zeit, selber Ort, über Generationen hinweg!

Zwergfledermäuse besiedeln erfolgreich das ganze Mittelland und die Alpentäler und sind die im Siedlungsraum am häufigsten zu beobachtende Fledermausart. Kurz nach Sonnenuntergang fliegen sie zur Jagd aus. Oft sieht man sie ums Haus und an den Strassenlampen herumflattern. Sie jagen aber auch an Waldrändern und an Gewässerufern nach Mücken, Fliegen, Schnaken und Faltern. Pro Nacht frisst eine Zwergfledermaus gut und gerne 2‘000 Kleininsekten, was rund der Hälfte ihres eigenen Körpergewichts entspricht.

Immer wieder kommt es vor, dass noch nicht flügge Jungtiere aus dem Versteck fallen und dann piepsend herumliegen. Ist der Eingang zum Versteck bekannt und gut zu erreichen, hält man das Junge möglichst nahe ans Einschlupfloch. Blitzschnell klettert es dann in seine Wochenstube zurück. Misslingt dies, so kann man das Junge am Abend aussetzen, damit es die Mutter abholen kann. Eine Anleitung dazu gibt es unter www.fledermausschutz.ch und Auskunft erteilt das Fledermausschutz-Nottelefon 079 330 60 60. Hier wird man auch kompetent beraten, falls es Probleme mit Verschmutzungen durch Fledermauskot oder in die Wohnung verirrte Fledermäuse geben sollte.

Weitere Informationen

Stiftung Fledermausschutz

Bild: www.fledermausschutz.ch

Beitrag kommentieren