steinbock_pn

Zweiter Nationalpark gutgeheissen

  • Caroline Nienhuis
  • -

steinbock_pnDas Bundesamt für Umwelt BAFU hat drei Gesuche für Pärke von nationaler Bedeutung gut geheissen. Dabei handelt es sich um die beiden Gesuche um globale Finanzhilfen für die Errichtung des Nationalparks Parc Adula der Kantone Graubünden und Tessin sowie des Regionalen Naturparks Urschweiz der Kantone Uri und Nidwalden. Der Kanton Graubünden hatte für den Regionalen Naturpark Biosfera Val Müstair einen Antrag um Verleihung des Parklabels gestellt.

Der Parc Adula ist der erste Kandidat für einen zweiten Nationalpark in der Schweiz. Das BAFU gewährt für die Errichtung des Nationalparks rund um das Rheinwaldhorn und den Adula Finanzhilfen von voraussichtlich 686’000 Franken für 2010 bis 2011. Der geplante Nationalpark umfasst ca. 1’000 Quadratkilometer rund um die Greina-Hochebene. Damit könnte der Parc Adula der erste Nationalpark nach neuer Gesetzgebung werden, die vollständig auf dem Ansatz der Freiwilligkeit und der partizipativen Entstehung beruht. Der Naturpark Urschweiz erhält 289’000 Franken für die Errichtung als Regionaler Naturpark. Ausserdem wurden dem Naturpark Biosfera Val Müstair das Parklabel für zehn Jahren zugesprochen. Somit gibt es in der Schweiz vier Pärke von nationaler Bedeutung.

Parc Adula

Naturpark Urschweiz

Naturpark Biosfera Val Müstair

Bundesamt für Umwelt BAFU

Beitrag kommentieren