Zürcher Wald im Fokus

  • Monika Jung
  • -

waldDer Zürcher Wald ist in gutem Zustand, schreibt der Kanton in einer Medienmitteilung. Davon profitieren alle, deshalb freut es die Zürcher Forstleute im UNO-Jahr des Waldes die Bevölkerung für den Wald zu begeistern und darauf aufmerksam zu machen, wie wichtig es ist, ihn sorgfältig zu pflegen.

Als naturnaher Erholungsraum leisten die Wälder einen bedeutenden Beitrag für die Attraktivität des Wirtschaftsraumes Zürich. Verglichen mit den weltweiten Bedrohungen der Wälder geht es dem Zürcher Wald gut. Durch verschiedene Einflüsse unseres modernen Lebens und die intensive Beanspruchung der Grünräume steht er jedoch zunehmend unter Druck. Herausforderungen sind unter anderem die Luftbelastung, die Klimaerwärmung, der Erholungsdruck oder Absichten, den Wald anderweitig nutzbar zu machen. Dies erfordert ein verstärktes Bewusstsein um den unschätzbaren Wert des Waldes als Natur- und Kulturgut. Dessen Pflege setzt umsichtiges Planen und entschlossenes Handeln voraus. Denn nur eine nachhaltige Waldbewirtschaftung sichert die Funktionen der Wälder im Dienst des Menschen. In der Verantwortung stehen die Waldeigentümerinnen und Waldeigentümer und der Forstdienst – aber auch wir alle als Waldnutzerinnen und -nutzer.

Die für den Zürcher Wald zuständige kantonale Baudirektion, der Waldwirtschaftsverband Zürich und der Verband Zürcher Forstpersonal wollen im Uno-Jahr des Waldes die verantwortungsbewusste Pflege und Nutzung des Waldes in den Mittelpunkt zu stellen. „Wir alle können mit unserem persönlichen Verhalten etwas für den Wald tun, vor allem, wenn wir genug über ihn wissen“, sagt Kantonsforstingenieur Konrad Noetzli. In den Forstrevieren des Kantons sind zahlreiche Informations-Veranstaltungen für die lokale Bevölkerung geplant.

Weitere Informationen

Bild: Malene Thyssen/wikimedia

Beitrag kommentieren