© SVS/BirdLife Schweiz
© SVS/BirdLife Schweiz

Zugvogel-Begeisterung am 21. EuroBirdwatch

  • Roman Vonwil
  • -

5’334 interessierte Besucher beobachteten am Wochenende vom 4./5. Oktober 2014 im Rahmen des jährlich stattfindenden EuroBirdwatch in der Schweiz die Zugvögel auf ihrem Weg in den Süden. An 64 Ständen der lokalen Sektionen des SVS/BirdLife Schweiz wurden insgesamt 70’020 Vögel gezählt. Europaweit beteiligten sich BirdLife Partner in 37 Ländern am Grossanlass.

Dieses Jahr herrschten am EuroBirdwatch in der Schweiz vielerorts beste Bedingungen für die Zugvogelbeobachtung. Einzig der Nebel führte an einigen Ständen zu tiefen Beobachtungszahlen, da die ganz grossen Schwärme ausblieben. Im Gegenzug durfte an vielen Orten eine überraschende Anzahl verschiedener Arten beobachtet werden. Zu den selteneren Beobachtungen gehörten etwa die Rohrweihe, die Beutelmeise, der Fischadler und die Zwergschnepfe. Die häufigsten Vögel waren dennoch erwartungsgemäss die Schwarmzieher: 17’501 Buchfinken, 7’692 Stare und 7’131 Ringeltauben wurden gesichtet.

Mit dem EuroBirdwatch, der 1993 von BirdLife International ins Leben gerufen wurde, wird jedes Jahr am ersten Oktoberwochenende auf den faszinierenden Vogelzug sowie auf die Gefahren für die Zugvögel aufmerksam gemacht. Jährlich nehmen europaweit in rund 40 Ländern jeweils mehrere zehntausend Personen teil. Hier sind die Resultate aus allen Ländern zusammengefasst.

Natürliche wie auch menschengemachte Hindernisse stellen sich den Vögeln auf ihrem Zug gegen Süden in den Weg. Neben schlechtem Wetter, hohen Bergketten und kargen Wüsten machen ihnen auch zerstörte Rastplätze, Stromleitungen, Windräder, starke Nachtbeleuchtung sowie illegale Jagd zu schaffen. In den Überwinterungsgebieten in Afrika stellen der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln und der Verlust von Rastplätzen und Winterquartieren ein grosses Problem dar.

Vor Ort konnten sich die interessierten Besucherinnen und Besucher über die Besonderheiten des Vogelzugs informieren und die Vögel unter fachkundiger Anleitung beobachten. Daneben boten einige Stände weitere Attraktionen wie Spiele, Parcours, Grill- und Kuchenstände an. Auch in der Schweiz erfreut sich deshalb der grösste europäische Anlass der BirdLife Partner seit über 20 Jahren ungebrochener Beliebtheit.

Beitrag kommentieren