Die jungen Sumpfschildkröten leben noch versteckt im Unterholz. | © Natur- und Tierpark Goldau
Die jungen Sumpfschildkröten leben noch versteckt im Unterholz. | © Natur- und Tierpark Goldau

Zuchterfolg bei den Europäischen Sumpfschildkröten

  • Amanda Buol
  • -

Zum ersten Mal kamen im Natur- und Tierpark Goldau junge Europäische Sumpfschildkröten zur Welt. Bisher ging man davon aus, dass die Art im voralpinen Klima von Goldau keinen Nachwuchs zeugen kann.

Der Natur- und Tierpark Goldau feiert einen überraschenden Zuchterfolg bei den europäischen Sumpfschildkröten, der einzig einheimischen Schildkröte. Letzten Samstag entdeckten Tierpfleger zwei Jungtiere, die gerade mal so gross wie ein Fünffrankenstück seien, so der Natur- und Tierpark. Gemäss ihrer Mitteilung seien die Tiere bereits im Herbst geschlüpft und haben den Winter in ihrer Nestmulde im Sand verbracht. Auch jetzt sind die jungen Sumpfschildkröten gut versteckt im Unterholz und nur schwer zu entdecken.

Der Nachwuchs ist eine Erfolgsmeldung, denn bisher gingen Schildkröten-Experten davon aus, dass das Goldauer Klima für Nachwuchs ungeeignet ist. Bisher wurde nördlich der Alpen erst in einem Habitat in der Nähe von Genf Nachwuchs nachgewiesen. Dort sind die Bedingungen mit nur 200 Meter über Meer und intensiver Sonneneinstrahlung geeigneter. Der Tierpark-Tierarzt Martin Wehrle vermutet, dass der warme Sommer 2015 und die Ausrichtung des Sandhügels zum Bruterfolg geführt haben.

Mit ein wenig Glück kann die Europäische Sumpfschildkröte in der Schweiz beobachtet werden. Es handelt sich meist nur um Einzeltiere. Ob sie tatsächlich als «einheimisch» bezeichnet werden kann, war lange umstritten. Die Art galt in der Schweiz als ausgestorben, bis im Tessin und im Kanton Genf Restvorkommen der Tiere entdeckt wurden, die wahrscheinlich ohne Aussetzungen überlebt hatten.

Beitrag kommentieren