Zu viel Dünger am Lauberhorn?

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Einsatz von Kunstdünger zur Härtung des Schnees für die Skirennen am Lauberhorn hat möglicherweise ein Nachspiel. Das Bundesamt für Umwelt BAFU hat eine Untersuchung eingeleitet, weil offenbar zu grosse Mengen eingesetzt wurden.
Dass die Lauberhornrennen am Wochenende trotz der hohen Temperaturen überhaupt durchgeführt werden konnten, ist unter anderem dem Einsatz von Kunstdünger zu verdanken. Der Einsatz von Ammoniumnitrat als Schneehärter, um den künstlichen Schnee haltbarer zu machen, ist zwar nicht neu. Überrascht zeigte sich das Bundesamt für Umwelt aber von der eingesetzten Menge. So sollen laut einem Bericht der Sonntagszeitung allein am Slalomhang rund 1.5 Tonnen Ammoniumnitrat-Dünger ausgebracht worden sein.
Dies entspreche einer Menge, wie sie in der Landwirtschaft normalerweise auf ein ganzes Jahr verteilt auf einer Fläche von 14 Hektaren ausgetragen werden dürfe, sagte eine BAFU-Sprecherin. Deshalb hat das BAFU nun eine Untersuchung eingeleitet, um den genauen Sachverhalt zu klären.(sm)

Beitrag kommentieren