Zahnbürste Recycling

Zahnbürsten rezyklieren

  • Eliane Küpfer
  • -

Die Schweiz ist bereits weltweit führend im Bereich Recycling. Jetzt hat der Bundesrat eine Initiative gestartet, um vermehrt Kunststoffe, die bisher in Kerichtverbrennungsanlagen entsorgt wurden, stofflich zu rezyklieren.

Als erstes Unternehmen, das diesem Aufruf folgt, hat GABA Schweiz mit seinen Zahnpflegemarken elmex, meridol und Colgate in Kooperation mit dem Umweltunternehmen TerraCycle ein Recycling- und Rücknahmesystem für Zahnbürsten, Zahnpastatuben, Zahnseidedosen und Plastik-Umverpackungen von Zahnpflegeprodukten entwickelt. Das Recycling-System bindet die Verbraucher, bei denen die Zahnpflegeabfälle anfallen, direkt in den Recyclingprozess mit ein.

„Mit dem Recyclingprogramm gelingt es uns erstmals, Zahnpflegeabfälle als Rohstoffquellen für neue Plastikprodukte zu erschließen und sicherzustellen, dass das eingesammelte Material zu hundert Prozent einem stofflichen Recycling zugeführt wird“, erläutert Wolfram Schnelle, Geschäftsführer von TerraCycle Schweiz, die Vorteile der Umweltinitiative.

Laut swissinfo halten viele Fachleute und Plastik-Verwerter ein obligatorisches Recycling von Plastik für unrealistisch, da die Trennung der verschiedenen Kunststoffsorten zu schwierig und zu teuer sei. Eine Rezyklierung lohne sich daher nicht. Doch die Recycling-Initiative von GABA und TerraCycle wählt einen anderen Ansatz: „Für viele Plastikprodukte wie Parkbänke, Mülleimer oder Plastikverstärkungen von Koffern benötigt man keinen sortenreinen, hochwertigen Kunststoff. Diese Produkte kann man sehr gut aus Sekundärrohstoffen herstellen, die durch das Recycling verschiedener Kunststoffsorten gewonnen wurden“, so Schnelle.

So funktioniert es!
Verbraucher sammeln gebrauchten Zahnpflegeprodukte aus Kunststoff in einem beliebigen Karton. TerraCycle rät, in einer größeren Gruppe, zum Beispiel im Büro, in einer Schule oder an öffentlichen Sammelstellen zu sammeln, damit die Umwelt nicht unnötig durch den Transport kleiner Pakete belastet wird. Die Pakete werden an TerraCycle gesandt. Die drei Zahnpflegemarken finanzieren die Versandkosten für die Abfallpakete. Als Anreiz für mehr Kunststoff-Recycling spenden elmex, meridol und Colgate für jedes eingesandte Zahnpflegeprodukt 2 Rappen an eine gemeinnützige Organisation nach Wahl der Teilnehmer. Seit 1. Juni 2013 können sich alle Schweizer, die ihre Zahnpflegeprodukte nachhaltig entsorgen möchten, auf der Webseite von TerraCycle anmelden und kostenlos an dem Recyclingprogramm teilnehmen..

Weitere Informationen und anmelden!

Bild: TerraCycle

Beitrag kommentieren